Frankfurter Info

erstellt von kai zuletzt geändert: 2018-07-11T09:59:52+00:00

Das Frankfurter Info ist ein Informationsdienst für Initiativen, Vereine, Organisationen und interessierte Leute. Unsere Themen sind Stadtpolitik, Antifaschismus, Antirassismus und Frieden.
Wir veröffentlichen Termine, Berichte, Meldungen und Ankündigungen.
Beiträge bitte an redaktion@frankfurter-info.org

 

Im BRAUN-Werk Kronberg sollen 250 Arbeitsplätze wegfallen

erstellt von IG Metall Frankfurt — zuletzt geändert: 28.09.2015 10:41
Am Mittwoch, 30. September 2015, ruft die IG Metall Frankfurt zu einer Protestaktion gegen die Streichung von 250 Arbeitsplätzen im BRAUN-Rasierer-Werk Kronberg auf. Wir werden vormittags zwischen 7.30 – 9 Uhr und nachmittags von 15.30 – 17 Uhr mit Aktionen vor dem Firmeneingang in der Frankfurter Str. 145 in Kronberg über die Situation im Werk Kronberg informieren.

„Solidarität muss praktisch werden: Grenzen überwinden“ - Linke Gruppen mobilisieren zu Protesten gegen den Tag der deutschen Einheit in Frankfurt

erstellt von Kritik & Praxis Frankfurt — zuletzt geändert: 26.09.2015 09:24
Ein Bündnis verschiedener linker und linksradikaler Gruppen ruft zu antinationalen Protesten gegen die bundesweiten Feierlichkeiten zum „Tag der deutschen Einheit“ am 3. Oktober in Frankfurt am Main auf. Die Feiern zum deutschen Nationalfeiertag, die dieses Jahr unter dem offiziellen Motto „Grenzen überwinden“ stehen, kritisiert das Bündnis angesichts der „tödlichen Abschottung Europas und der systematischen Entrechtung von geflüchteten Menschen“ als „Gipfel des Zynismus“. Deutschland stehe für eine Politik, die – wie die Erpressung Griechenland im Sommer gezeigt habe – offensichtlich darauf ziele „den europäischen Kapitalismus auf dem Rücken der Schwächsten“ zu sanieren. Das zu feiern und damit für die nationalistische Identifikation mit dem Standort Deutschland zu werben, der weltweit mit Waffenlieferungen und einem faktischen Wirtschaftskrieg selbst Fluchtursachen am laufenden Band produziere, sei eine Provokation.

Standorte von Flüchtlingsunterkünften gehen Nazis nichts an

erstellt von DIE LINKE. im Römer. — zuletzt geändert: 23.09.2015 10:55
Die Fraktion Die LINKE. im Römer unterstützt die für den 24. September ab 15.00 Uhr auf dem Römerberg geplante Protestaktion der Teachers on the Road. Die Aktion wendet sich gegen die Herausgabe von Informationen zu den Standorten von Flüchtlingsunterkünften. Der parteilose Stadtverordnete Jörg Krebs, bis vor kurzem Mitglied der NPD jetzt der Neonazi-Partei „Der III. Weg“ nahe stehend, hatte dies in einem Antrag gefordert.

Breite sozialdemokratische Unterstützung des Frankfurter Bündnisses gegen TTIP, CETA & TISA

erstellt von Frankfurter Bündnis gegen TTIP, CETA & TISA — zuletzt geändert: 21.09.2015 09:25
Bündnis stellt sich im öffentlichen Plenum am 24.9.15 um 18:30 Uhr vor. --- Seit über einem Jahr ist das Frankfurter Bündnis gegen TTIP, CETA & TISA aktiv. Das Bündnis, in dem DGB, Greenpeace und ATTAC federführend sind, erhielt in den letzten Wochen weitere Unterstützung aus den Reihen der SPD.

Geänderte Lage am HBF für Flüchtlingshelfer

erstellt von Welcome Frankfurt — zuletzt geändert: 21.09.2015 09:19
Helfer müssen sich seit Samstag 19.09. bei der Feuerwehr registrieren und bekommen eine Karte. Der Bereich am Gleis 24 ist nur für registrierte Helfer betretbar. Der Einsatz wurde offiziell von der Berufsfeuerwehr Frankfurt übernommen. Es ist weiterhin nötig, den Flüchtlingen zu helfen.

Mit Mahagonny gegen 25 Jahre deutsche Einheit

„25 Jahre deutsche Einheit“. Drei Tage lang, vom 2. – 4. Oktober, Spiel und Unterhaltung in der gesamten Innenstadt, damit das Volk zusammen mit seinen Unterdrückern die Annexion der DDR bejubelt. Und was hat uns die Annexion der DDR gebracht? Massenhaft Niedrigstlöhne, Leiharbeit, Werkverträge, Hartz IV und Abbau von Sozial- und Gesundheitsleistungen auf der einen, explodierende Profite der Banken und Konzerne auf der anderen Seite. Ein Staatsapparat aus verbotener Geheimpolizei und verbotener Bundespolizei, aus Verfassungsschutz und in aller Welt Krieg führenden Bundeswehr ist aufgebaut worden gegen das Volk. Deutschland unterwirft sich Europa, errichtet mit permanenten Manövern und dem Aufbau von Militärstützpunkten eine Ostfront gegen Russland und gerät sich dabei tagtäglich mit den USA und mit seinen europäischen Konkurrenten in die Haare. Den Jubelfeiern müssen wir entgegentreten.

3. Oktober: Solidarität muss politisch werden!

erstellt von umsGanze — zuletzt geändert: 18.09.2015 19:55
Auf die Straße in Frankfurt, Köln & überall ! Tagtäglich kommen Tausende Menschen nach Deutschland – trotz Frontex, militarisierten Grenzen und verschärftem Asylrecht. Das ist erstmal ein Grund zum Feiern. Auch cool: Eine überraschend große Anzahl von Menschen engagiert sich hierzulande momentan aktiv in der Solidarität mit Geflüchteten. Also doch noch ein Sommermärchen dieses Jahr? Leider nicht. Denn klar ist jetzt schon, dass die aktuelle Situation nur das Ergebnis einer Krise des menschenverachtenden Grenzregimes ist – an dessen Reparatur ausgerechnet von Seiten jener Politiker*innen bereits fieberhaft gearbeitet wird, die sich gerade als »helles Deutschland« inszenieren.

Flüchtlingshilfe: Forderungen und weitere Vorhaben

erstellt von Welcome Frankfurt — zuletzt geändert: 21.09.2015 15:03
Auf der Versammlung der Flüchtlingshelfer am Mittwoch, 16.09.15, an der rund 200 Menschen teilgenommen haben, wurden auf Grund der Erfahrungen der letzten Wochen Forderungen mit großer Mehrheit verabschiedet (siehe unten). Außerdem wurde beschlossen, weiter aktiv bei der Ankunft den Geflüchteten zu helfen und am Hauptbahnhof präsent zu sein, dafür soll ein Schichtplan erstellt werden. Innerhalb der nächsten zwei Wochen wollen wir eine Versammlung von Geflüchteten und Helfern organisieren. Dazu wollen wir einen ganzen Tag nutzen, um den Forderungen der Geflüchteten Gehör zu verschaffen und gemeinsam zu kochen und uns kennenzulernen.

Fraport nutzt die Gunst der Stunde und will 14 gewinnbringende Flughäfen für 40 Jahre betreiben

erstellt von DIE LINKE. im Römer — zuletzt geändert: 17.09.2015 11:07
Die Fraport AG beabsichtigt 14 gewinnbringende regionale Flughäfen in Griechenland für 40 Jahre als Betreiber zu übernehmen. „14 gewinnbringende Flughäfen verkaufen und die anderen 30 Flughäfen, die keinen Gewinn machen und subventioniert werden müssen, bleiben beim griechischen Staat.“ Mit diesem Satz beschreibt der griechische Infrastrukturminister Christos Spirtzis die ausweglose Lage. Die Gewinne fließen ab, die Verluste bleiben beim griechischen Staat und erhöhen die Schuldenlast.

Artikelaktionen