Transformation und Arbeit

erstellt von Haus am Dom — zuletzt geändert: 2019-03-01T09:32:56+00:00
Autoproduktion – zwischen globalen Wertschöpfungs­ketten und sozialökologischer Konversion. Mit Dr. Martin Krzywdzinski, Wissenschaftszentrum, Berlin, und Ulrike Jakob, stellv. BR-Vor­sitzende von VW-Baunatal. Vierteilige Vortragsreihe: 100 Jahre ILO – gute Arbeit weltweit! – Arbeitsrechte global!
  • Transformation und Arbeit
  • 2019-03-06T19:00:00+01:00
  • 2019-03-06T21:00:00+01:00
  • Autoproduktion – zwischen globalen Wertschöpfungs­ketten und sozialökologischer Konversion. Mit Dr. Martin Krzywdzinski, Wissenschaftszentrum, Berlin, und Ulrike Jakob, stellv. BR-Vor­sitzende von VW-Baunatal. Vierteilige Vortragsreihe: 100 Jahre ILO – gute Arbeit weltweit! – Arbeitsrechte global!
  • Wann 06.03.2019 von 19:00 bis 21:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Haus am Dom, Domplatz 3
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Armutslöhne, fehlende Gewerk­schaftsfreiheit, Kinderarbeit – die Liste der Arbeitsrechts­ver­letzungen weltweit ist lang. Wer sich für bessere Arbeits­bedingungen in globalen Wert­schöpfungs­ket­ten einsetzt, be­zieht sich meist auf internationales Arbeits­recht und auf die Internatio­nale Arbeitsorga­ni­sa­tion (ILO). Deren Kernarbeits­normen gelten als Menschen­rechte.

Die ILO wird 2019 hundert Jahre alt. Anlass für diese Reihe, die Themen­felder informelle Arbeit, prekäre Be­schäftigung, existenzsichernde Löhne, Digitalisierung und Gewerkschaftsfreiheit zu un­tersuchen. An ihnen soll exemplarisch erkundet werden, inwiefern die ILO mit ihrem Normenwerk, ihren Ver­fah­rensweisen und -entscheidungsmechanismen zur Prob­lemlösung globaler Arbeits­konflikte beiträgt.

Die Transformation der Automobilbranche ist technologisch und ökologisch getrieben. Soziale Absicherung scheint dabei auf der Strecke zu bleiben und ein sozialökologischer Umbau von Nöten.

Dr. Martin  Krzywdzinski vom Wissenschaftszentrum Berlin und Ulrike Jakob die stellv. Betriebsratsvorsitzende von VW-Baunatal werden am Beispiel der Automobilindustrie den ausbeuterischen Charakter von globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten darstellen.

Veranstalter: Haus am Dom, DGB Frankfurt und Entwicklungspolitisches Netzwerk EPN Hessen.

Eintritt frei