*online* Was tun gegen den Mietenwahnsinn?

erstellt von Die Linke. Frankfurt — zuletzt geändert: 2021-03-04T15:00:08+02:00
Frankfurt für alle! Wie ist eine andere Wohnungspolitik durchsetzbar?
  • Wann 09.03.2021 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Live auf YouTube
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Mit:   

Katalin Gennburg – Sprecherin für Stadtentwicklung, DIE LINKE im Abgeordnetenhaus Berlin

Phuong Thanh Tran, aktiv bei der Kampagne "Eine Stadt für alle! Wem gehört die ABG?"

Eyup Yilmaz, Wohnungspolitischer Sprecher, DIE LINKE im Römer

Moderation: Alexis J. Passadakis, DIE LINKE. Frankfurt

In Frankfurt steigen die Mieten weiter und weiter. Für Viele ist dies eine existentielle Bedrohung. Während dessen wurde in Berlin ein Mietendeckel eingeführt und die Kampagne Deutsche Wohnen und Co. forciert einen Volksentscheid zur Enteignung der großen Wohnungsunternehmen mit mehr als 3000 Wohneinheiten. Am 26.2. ist der Startschuss für die zweite Unterschriftensammel-Phase, bei der 177.000 Unterschriften in Berlin gesammelt werden müssen.

Wie ist eine andere Wohnungspolitik durchsetzbar? Welche Akteurskostellationen braucht es dafür? Welche nächsten Schritte sind in Berlin zu erwarten und wie lässt sich in Frankfurt mehr Bewegung bei dieser zentralen sozialen Frage erzeugen.

Im Livestream über unseren YouTube-Chanel!