Mein Körper - meine Entscheidung

erstellt von DGB Frankfurt — zuletzt geändert: 2019-05-22T22:09:15+00:00
Schwangerschaftsabbrüche entkriminalisieren! Öffentliche Podiumsdiskussion
  • Wann 06.06.2019 ab 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77
  • Website Externe Website öffnen
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Mit:

  • Elke Hannack, stellv. Bundesvorsitzende des DGB

  • Prof. DR. Daphne Hahn, Professorin für Gesundheitswissenschaften und empirische Sozialforschung (Hochschule Fulda), ehem. Bundesvorsitzende von Pro Familia

  • Prof. DR. Ursula Engelen Kefer, Vorsitzende des SoVD Berlin-Brandenburg, ehem. stellv. Bundesvorsitzende des DGB (1990-2006)

  • Kristina Hänel, Allgemeinmedizinerin mit Schwerpunkt Frauengesundheit

Moderation: Bascha Mika, Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau

Begrüßung:
Helena Müller, DGB Hessen-Thüringen
Britta Brandau, DGB Frauen Frankfurt am Main

Die jüngste Debatte um den Paragrafen 219a StGB  - das sogenannte Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche - und die Auseinandersetzungen um den Paragrafen 218 haben gezeigt, dass eine Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen nicht unmittelbar auf der politischen Tagesordnung steht. Es gibt Gründe genug, dies zu ändern.

Gemeinsam wollen wir uns mit aktuellen Debatten zum Thema befassen, dabei auch auf vergangene Kämpfe und in andere Länder schauen sowie Mythen auseinandernehmen. Doch vor allem soll nach vorne geschaut werden: Wie können wir gesellschaftliche und parlamentarische Mehrheiten organisieren für etwas, das längst überfällig ist:
Die umfassende Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen.