Markus Meckel - Vom Oppositionellen zum Minister

erstellt von Gegen Vergessen - Für Demokratie — zuletzt geändert: 2021-09-28T18:45:25+01:00
Am 3. Oktober wird es wieder staatstragende Reden geben mit dem Verweis, was geschafft wurde und wo Deutschland noch nicht zusammengewachsen ist.
  • Wann 07.10.2021 von 19:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Haus am Dom, Domplatz 3
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Akteure der friedlichen Revolution sind meist aus den Blick geraten oder gar vergessen. Es gibt unterschiedliche Narrative über die deutsche Einheit, die unseren Blick auf das andere Deutschland bis heute prägen. Im Gespräch mit Markus Meckel erfahren Sie mehr über die Zeit vor der friedlichen Revolution, über die rasanten Geschehnisse von Anfang Oktober über den überraschenden Mauerfall und die Verhandlungen, die zur Wiedervereinigung führten.

Markus Meckel war Delegierter der Ökumenischen Versammlung „Frieden – Gerechtigkeit – Bewahrung der Schöpfung". Am 7. Oktober 1989 gründete er mit anderen die sozialdemokratische Partei der DDR (SDP). Er war der letzte Außenminister der DDR, der erste der frei gewählten Volkskammer und nahm in dieser Funktion an den Zwei-plus Vier-Gesprächen teil.

Eine Teilnahme ist in Präsenz im Haus am Dom möglich (bitte beachten Sie die 3-G-Regelung)
Eintritt 5 € / ermäßigt 4 €

Zur Anmeldung: https://hausamdom.reservix.de/tickets-vom-oppositionellen-zum-minister-in-frankfurt-am-main-haus-am-dom-giebelsaal-am-7-10-2021/e1707197

Die Veranstaltung wird auch kostenlos als Livestream angeboten: https://www.youtube.com/watch?v=JZgeKkiMs94