GegenBuchMasse: Ein Leben voller Liebe und Hoffnung

erstellt von Initiativkreis »GEGEN BUCH MASSE« — zuletzt geändert: 2021-10-12T19:04:52+01:00
Briefe, Erinnerungen, Bilder an und von Ivana Hoffmann
  • Wann 23.10.2021 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo IZ Internationales Zentrum, Koblenzer Str. 17
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Ivana war unsere Genossin, eine Freundin, Schwester und Tochter. In ihren eigenen Worten: „eine Guerilla voller Nächstenliebe und Hoffnung“. So schrieb Ivana in ihrem Abschiedsbrief, als sie sich mit 18 Jahren entschloss, ihr Leben in Duisburg hinter sich zu lassen und sich der Verteidigung der Revolution in Rojava gegen den faschistischen Truppen des IS anzuschließen.

Ivana hat viele Leben gelebt: als schwarze junge Frau in Duisburg, Tochter einer alleinerziehenden Arbeiterin, leidenschaftliche Fußballerin. Als junge Kommunistin, die sich in der Bildungsstreikbewegung politisierte und sich in einem sehr jungen Alter in der sozialistischen Jugendorganisation Young Struggle organisierte. Als Guerillakämpferin der MLKP in Kurdistan, die als Internationalistin in ihrem Kampf für Befreiung alle Grenzen aufriss. Egal, wo sie hinging, hinterließ sie Spuren, bei allen Menschen, denen sie begegnete.

Dieses Buch hat jene Spuren eingesammelt. In jahrelanger Arbeit sind Erinnerungen an und Gedanken über Ivana von unterschiedlichsten Menschen gesammelt worden, von ihrer Mutter über ihre Genoss*innen aus Duisburg bis zu ihrer Kampfausbilderin in den Bergen Kurdistans. Eingerahmt werden sie von Gedichten und Liedern, die Ivana gewidmet wurden.

Es zeichnet das Bild einer Frau, die viele Leben gelebt hat. Und es ist ein Zeugnis davon, dass sie in all jenen, die ihre Geschichte jeden neuen Tag berührt und beeinflusst, weiterlebt. Es bekräftigt das Versprechen: wir werden auf deinen Spuren weitergehen, deinen Kampf zu Ende führen.

Nach sechs Jahren Recherche und Kleinarbeit ist das Buch über den türkischen Varyos Verlag erschienen.

Veranstalter*innen: Young Struggle und Varyos Verlag

Eintritt frei. Wir bitten um reichlich Spenden!
Teilnehmer*innenzahl begrenzt (3G + Maske)