Filme: Ein Haus für alle

by naxos.Kino veröffentlicht 11.04.2024

„Ein Haus für Alle – was wir brauchen, was wir können" gibt Einblicke in das Hausprojekt in der Günderrodestraße 5. „Sieben Tag solidarisch kochen" berichtet über die Arbeit der ada_kantine, eine solidarische Küche in Bockenheim in der ehemaligen »Akademie der Arbeit« auf dem alten Uni–Campus.

  • Filme: Ein Haus für alle
  • 2024-04-30T19:00:00+02:00
  • 2024-04-30T23:59:59+02:00
  • „Ein Haus für Alle – was wir brauchen, was wir können" gibt Einblicke in das Hausprojekt in der Günderrodestraße 5. „Sieben Tag solidarisch kochen" berichtet über die Arbeit der ada_kantine, eine solidarische Küche in Bockenheim in der ehemaligen »Akademie der Arbeit« auf dem alten Uni–Campus.
Wann

30.04.2024 ab 19:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC200)

Wo

Naxoshalle, Waldschmidtstr. 19 HH

Termin zum Kalender hinzufügen

iCal

„Ein Haus für alle"
Anfang Dezember 2022 hat das Kollektiv „Freiräume statt Glaspaläste" das Haus in der Günderrodestraße 5 als Zeichen gegen Spekulation mit Wohnraum, Verwaltung von Leerstand und die zunehmende Gentrifizierung der Stadt besetzt, um wohnungslose Menschen unterzubringen und einen Freiraum für Vernetzung und Veranstaltungen zu schaffen. Der Film begleitet das Hausprojekt, stellt weitere Initiativen vor und informiert über die Folgen der Gentrifizierung.
(Dokumentarfilm von Shania Casado Cimring und Medienkollektiv Frankfurt. D 2023, ca. 60 Min.)

„Sieben Tage solidarisch kochen"
zeigt die Menschen, die sich in der ada_kantine in Frankfurt engagieren, die leckeres, qualitätsvolles und kostenloses Essen für Arme und Bedürftige kochen. Was treibt sie an, dass sie sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen? Welche Leute nehmen das Hilfsangebot an?
(Dokumentarfilm von Selina Rust und Eva Grewenig. D 2022, 46 Min.)

Zum anschließenden Filmgespräch erwarten wir

  • Shania Casado Cimring, Regisseurin
  • Pablo von der ada_kantine
  • Alex Schäffer, Gündi 5
  • Sebastian Schipper, Heisenberg-Professur für Geographische Stadtforschung, Institut für Humangeographie, Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Die Moderation hat Marianne Spohner, naxos.Kino.

Eintritt: 9 / 5 / 1