Film: Helke Sander - Aufräumen

erstellt von Mal Seh’n Kino — zuletzt geändert 2024-02-20T15:47:33+02:00
1967 gründete sie den Aktionsrat zur Befreiung der Frauen und setzte sich für unbezahlte Care-Arbeit und bessere Kinderbetreuung ein.
  • Wann 06.03.2024 ab 19:30 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Mal Seh’n Kino, Adlerflychtstr. 6
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Helke Sander, eine Ikone der Frauenbewegung und des deutschen Films, löste mit einem kleinen Impuls eine historische Veränderung aus. 1967 gründete sie den Aktionsrat zur Befreiung der Frauen und setzte sich für unbezahlte Care-Arbeit und bessere Kinderbetreuung ein.

In ihrer legendären „Tomatenrede" erklärte sie 1968, dass eine gesellschaftliche Veränderung ohne die Befreiung der Frauen nicht möglich sei. Trotz Widerstand realisierte sie Filme und gründete die Zeitschrift „Frauen und Film". Ihr Lebensmotto: kritisch denken und auf sich selbst hören.

Heute, mit über 80 Jahren, räumt sie auf und findet darin eine transzendente Bedeutung.

(Dokumentarfilm von Claudia Richarz, Deutschland 2023, 82 Min.)

Am 6.3. in Anwesenheit von Regisseurin Claudia Richarz.

Am Mi. 06.03., 19:30 Uhr und
von Do. 07.03. bis Mi. 13.03., 18:00 Uhr

Eintritt: 9 / 7 €
Karten: Tel: 069 5970845 oder Tickets

In Kooperation mit Kinothek Asta Nielsen.