*abgesagt* Irritationen, Inspirationen und Interventionen

erstellt von Heinrich Böll Stiftung Hessen — zuletzt geändert: 2020-03-16T18:19:22+01:00
Ein feministisches Generationengespräch
  • Wann 31.03.2020 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt, Braubachstr. 34
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal
Gerahmt von der Ausstellung „Frankfurt Feminism“ gehen drei Generationen von Feminist*innen der Frage nach, was es für gelingende Beziehungen und Verständigung braucht. Wie kommen wir zu Bildern und Vorstelllungen von Feminismen? Was sind Zugänge, Themen und Bedingungen für gelingende persönliche und politische Begegnungen?

Welche Formen von Feminismus braucht es heute und wie kommen wir zu Allianzen und Bündnissen im Kontext aktueller gesellschaftlicher Anforderungen?

Mit:

  • Eleonore Wiedenroth-Coulibaly, Referentin für Bildung, Empowerment, Anti-Rassismus, Geschichte und Literatur Schwarzen Lebens in Deutschland. Mitbegründerin und ehemals Vorstand der ISD e.V.
  • Siraad Wiedenroth, Vorstand Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V. (ISD e.V.)
  • Christiana Klose, Erziehungswissenschaftlerin und Mitbegründerin des 1. Mädchentreffs in Deutschland
  • Sinah Klockemann, Pädagogin FeM Mädchen*haus Frankfurt, politische Referentin und feministische Aktivistin

Moderation: Dr. des. Harpreet Kaur Cholia

Eine Veranstaltung des Frauenreferates in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Hessen und Heussenstamm