Die strafrechtliche Verfolgung der Pogromtäter durch die Mainzer Nachkriegsjustiz

erstellt von Fritz Bauer Institut — zuletzt geändert 2022-10-29T09:41:51+01:00
Vortrag von Dr. Tillmann Krach
  • Wann 16.11.2022 ab 18:15 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Campus Westend, Casino-Gebäude, Raum 1.801
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Wie reagiert ein rechtsstaatliches Strafrecht auf Taten, die in einem Unrechtsstaat begangen wurden? Werden althergebrachte Tatbestände dem Geschehenen überhaupt gerecht? Können Strafprozessakten dabei helfen, die Abläufe zu rekonstruieren? Am Beispiel der Pogromverbrechen in Mainz wird beleuchtet, ob und wie sich die Justiz in der französischen Besatzungszone nach 1945 um eine Strafverfolgung bemüht hat, welche Probleme dabei aufgetreten sind und wie das politisch-gesellschaftliche Umfeld die Entwicklung beeinflusst hat.

Dr. Tillmann Krach ist Rechtsanwalt in Mainz und Mitglied des Forums Anwaltsgeschichte. Im Jahr 2021 veröffentlichte er Das Novemberpogrom in Mainz im Spiegel seiner strafrechtlichen Aufarbeitung im Erich Schmidt Verlag, Berlin.

Anmeldung mit dem Betreff »16. November 2022« an: anmeldung@fritz-bauer-institut.de