Datenschutz als Garant für Bürgerrechte?

erstellt von Haus am Dom — zuletzt geändert: 2019-05-30T15:43:04+00:00
Demokratie und Wirtschaft im digitalen Zeitalter. Podiumsdiskussion.
  • Wann 19.06.2019 ab 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Haus am Dom, Domplatz 3
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Daten sind die entscheidende Ressource in digitaler Wirtschaft. Unklare Besitzverhältnisse an Daten und Verwertungsmonopole schaffen ein Umfeld für allerlei Abwege und Missbrauch. Klare faire Regeln, wozu zentral der Datenschutz gehört, könnten eine Grundlage für Vertrauen schaffen, welches wiederum Voraussetzung für eine bessere Nutzung digitaler Innovationen ist.

Welches sind die wichtigsten Ansatzpunkte gegen den Missbrauch von Daten? Das Verhalten der Einzelnen ist wichtig, aber die Gestaltung der Regeln ist unerlässlich, um Asymmetrien zwischen digitalen Monopolen und Einzelpersonen in ein halbwegs faires Verhältnis zu bringen.

Was kann über die EU geregelt und welche Freiheiten müssen gewährleitet werden, bis hin zum Recht auf Löschung? Welches sind die dringendsten politischen Handlungsbedarfe?

Mit:
· Ann Cathrin Riedel, Vorsitzende von Load e.V. – Verein für liberale Netzpolitik
· Katharina Nocun, ehem. Geschäftsführerin der Piratenpartei, Bloggerin zur Politik in der vernetzten Welt
· Dr. Martin von Brook, Vorsitzender des Vorstands Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e.V. angefragt

5 / 4 €