Das jüdische Westend

erstellt von Jüdisches Museum Frankfurt — zuletzt geändert: 2019-07-26T09:03:09+00:00
Stadtteilführung mit Gabriela Schlick-Bamberger.
  • Wann 18.08.2019 ab 11:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Westend-Synagoge, Freiherr-vom-Stein-Str. 30-32
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Ebenso wie das Ostend wurde auch das im späten 19. Jahrhundert entstandene Westend von seinen jüdischen Bewohnerinnen und Bewohnern geprägt. Hier befanden sich nicht nur die prächtigen Wohnhäuser der bekannten Familien Frank und Goldschmidt-Rothschild. Hier entstanden auch neue Gemeindeeinrichtungen, wie etwa die 1910 eingeweihte Westend-Synagoge.

Die Stadtführung betrachtet das heutige Gemeindezentrum, Stolpersteine und Denkmäler, Wohnhäuser und Villen und thematisiert die „Arisierung“ und den Raub jüdischen Eigentums sowie die Emigration und Deportation der Jüdinnen und Juden, die einst hier lebten.

Der Rundgang dauert etwa zwei Stunden und endet vor der Westend-Synagoge.

Um Anmeldung wird gebeten unter: info@juedischesmuseum.de
Teilnahmegebühr: 10 Euro