Ausgebeutet und betrogen: LKW-Fahrende wehren sich

erstellt von Club Voltaire — zuletzt geändert 2024-02-16T13:36:08+02:00
Vom Kampf um die Rechte migrantischer Lastwagen-Lenker (Stichwort „Gräfenhausen"). Reihe "Göpferts Gäste"
  • Wann 14.03.2024 ab 19:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Auf Deutschlands Straßen sind viele migrantische LKW-Fahrer unterwegs. Ihre Arbeitsbedingungen sind oft mies, bei schlechter Bezahlung werden sie ausgebeutet und um ihren Lohn betrogen. Doch die Betroffenen haben begonnen, sich zu wehren. Durch öffentliche Proteste an Raststätten bis hin zum Hungerstreik machen sie auf ihre Lage aufmerksam und kämpfen um ihre Rechte. Unterstützt werden sie dabei vor Ort vom Beratungsnetzwerk „Faire Mobilität" des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

Anna Weirich von „Faire Mobilität" berichtet im Gespräch mit dem Autor Claus-Jürgen Göpfert vom Alltag der LKW-Fahrer und vom Kampf um die Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen.

Stefan Körzell, Mitglied des Geschäftsführenden DBG-Bundesvorstandes, erklärt, was die Gewerkschaften insgesamt tun, um den Arbeitenden im Transportgewerbe zu helfen.

Veranstalter: Club Voltaire und Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen