Antisemitismus im Deutschland der Gegenwart

erstellt von Club Voltaire — zuletzt geändert: 2019-11-13T16:43:41+00:00
Matinee mit Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber. Moderation: Ulrike Holler
  • Wann 17.11.2019 von 11:00 bis 13:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der versuchte Mordanschlag auf die Synagoge in Halle hat wieder einmal deutlich gemacht, dass es Jahrzehnte nach dem Holocaust einen wachsenden Antisemitismus in Deutschland gibt und auch das Gefahrenpotential angewachsen ist. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass 2018 die antisemitischen Straftaten um 10 Prozent und die Gewalttaten um 40 Prozent zugenommen haben. Davon wurden 90 Prozent den Rechtsextremen zugeordnet.

Antisemitische Ressentiments sind weiter verbreitet, auch in anderen Teilen des politischen Spektrums und bei hier lebenden Muslimen zu beobachten. Sie sickern über soziale Medien, politische Äußerungen, alltägliche Bemerkungen oder fake news ein in das Bewusstsein und die Haltung vieler.

Daher bedarf es vermehrter staatlicher und zivilgesellschaftlicher Anstrengungen bei der Bekämpfung des Antisemitismus – so Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber. Er ist Politologe und Soziologe, lehrt an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl und gehört dem Unabhängigen Expertenkreis Antisemitismus des Deutschen Bundestages an.

Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Eintritt 5 € / 1 €