4-Stunden-Liga: Sektionsgründung in Frankfurt

erstellt von ver.di Jugend Rhein-Main — zuletzt geändert: 2019-07-23T11:03:11+00:00
Ihr Ziel ist die Herabsetzung der täglichen Arbeitszeit auf 4 Stunden.
  • Wann 31.07.2019 ab 18:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo U68 - DGB Jugendclub, Untermainkai 67
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Aufruf zum ersten Treffen in Frankfurt.
In Kassel ist seit einiger Zeit die sogenannte "4-Stunden Liga" aktiv. Ihr Ziel ist die Herabsetzung der täglichen Arbeitszeit auf 4 Stunden. Gleichzeitig sollen die Menschen am Ende des Tages nicht weniger Geld auf dem Konto haben. Zahlen soll das Kapital. "Ihr seid doch verrückt" oder "Das ist doch gar nicht umsetzbar" werden viele jetzt sagen, doch so abwegig ist das ganze gar nicht. 1870 war es in Deutschland noch ziemlich normal 80 Stunden die Woche zu arbeiten. Wer damals eine Verkürzung der Arbeitszeit forderte wurde auch als verrückt von denen bezeichnet, die die Betriebe besaßen. 1920 waren dann 48 Stunden in vielen Betrieben Alltag. In gerade einmal 50 Jahren kann man fast von einer Halbierung der Arbeitszeit für einen Großteil der Bevölkerung sprechen. Diese Arbeitszeitverkürzung wurde von der Arbeiterbewegung erkämpft. Heute, 100 Jahre später, wurde die 5 Tage Woche zwar erkämpft, allerdings steigt die Zahl der unbezahlten Überstunden an und von einer 40 Stunden Woche kann eigentlich nicht die Rede sein. Wie kann es sein, dass die Produktivität Jahr für Jahr durch technologische Entwicklung steigt, die Arbeitszeit aber nicht sinkt? Der Grund liegt darin, dass wir aktuell keine breite kämpferische Arbeiterbewegung in Deutschland haben. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die politisch fortschrittlichen Kräfte sich lieber in Kleinkriegen untereinander zerstreiten, anstatt die Menschen in den Betrieben zu mobilisieren. Dies gilt es zu ändern. Was es dafür braucht, ist ein großes gemeinsames utopisches Ziel, das sich breite Teile der Bevölkerung auf die Fahne schreiben können. Wir, die Ver.di Jugend Frankfurt am Main & Region, sagen: Die Kasseler*Innen haben vorgemacht, was Weltweit Praxis werden muss.
Wir rufen alle Organisationen und Einzelpersonen auf sich mit uns zusammenzusetzen, um die Gründung der "4-Stunden-Liga - Sektion Frankfurt" zu diskutieren. Einzige Teilnahmebedingung ist die bedingungslose Zustimmung zu folgenden Aussagen: Verkürzung der täglichen Arbeitszeit auf 4 Stunden! Bei vollem Lohn- und Personalausgleich! Zahlen soll das Kapital! Verbreitet den Aufruf und kommt vorbei!