Mehr Teilnehmer:innen bei den diesjährigen Ostermärschen

erstellt von Friedens- und Zukunftswerkstatt — zuletzt geändert 2024-03-31T17:13:25+02:00
Von bunten und kreativen Aktionen berichten die Ostermarschinitiativen aus allen Regionen des Landes. Die regionalen Organisatoren der Ostermärsche informierten über eine gute, in einigen Städten auch von größerer Beteiligung an den bisher über 100 Veranstaltungen.

Am heutigen Ostersonntag wurden die Aktionen der Friedensbewegung mit dem Ruhr-Ostermarsch von Essen über Wattenscheid nach Bochum fortgesetzt. Weitere Aktionen finden u.a. in Frankfurt (Oder) und in Halle an der Saale statt.

„Dies zeigt die stabile Organisationsstruktur der Friedensbewegung, die im ganzen Land in der Lage ist, für Frieden und Abrüstung gegen die Militarisierung nach Innen und Außen Aktionen zu organisieren“, so der Sprecher des Ostermarschbüros, Willi van Ooyen.

Die Friedens­bewegung wehrt sich entschieden gegen die Kriegsdrohungen gegen Russland. Die Entsendung von Bodentruppen, wie sie der französische Präsident vorgeschlagen hatte, werden strikt abgelehnt. Die Friedensbewegung wehrt sich gegen die aktuelle Kriegspropa­ganda und die Kriegsdro­hungen. Sie hält fest an ihrer Vision von einer Welt ohne Atomwaffen, von einem entmilita­risierten Europa der Völkerverständigung und einem Deutschland, von dessen Boden kein Krieg, sondern Frieden ausgeht.

Am morgigen Ostersonntag wird der Ruhr-Ostermarsch von Essen über Wattenscheid nach Bochum fortgesetzt.

Zum Abschluss der diesjährigen Ostermärsche finden am Ostermontag Aktionen In Sassnitz auf Rügen, auf der Insel Nordeney, in Hamburg, der  Gedenkmarsch zum Außenlager des KZ Sachsenhausen in Schwarzheide-Ruhland, der Friedensweg Offene Heide in Haldesleben, in Wolmirstädt, in Dresden, in Heiligenstadt im Eichsfeld, der Osterspaziergang in Kamenz, die Osterfriedens­wanderung in der sächsischen Schweiz, in Krefeld, in Dülmen, im hessi­schen Witzenhausen, in Marburg, Offenbach, Hanau, Darmstadt, in Frankfurt am Main, gegen die Atomwaffen­lagerung in Büchel, in Mannheim, in Müllheim, in Fürth, Nürnberg, Landshut und ein Spaziergang bei München statt.

Auch im österreichischen Wien, dem schweizerischen Bern und beim internationalen Bodensee-Friedensweg diesmal in Friedrichshafen wird die Friedensbewegung sichtbar sein.

Pressemitteilung 31.3.2024