Globaler Großstreik für soziale und Klimagerechtigkeit

erstellt von Fridays for Future FFM — zuletzt geändert: 2020-09-11T12:29:44+02:00
Die Kundgebungen werden am 25.09.2020 ab 12:00 an der Alten Oper, Hauptwache und am Römer stattfinden.

Hierfür wird das intersektionale Bündnis bestehend aus Black Power Frankfurt, F*Streik Frankfurt, Fridays for Future Frankfurt am Main und Migrantifa Hessen drei Kundgebungen mit anschließenden Demonstrationszügen organisieren.
Wir leben in einer Gesellschaft, die durch eine stark steigende sozialer und wirtschaftlicher Ungleichheit geprägt ist. Kolonialismus und Kapitalismus haben zur Etablierung eines Systems der Ausbeutung geführt, in dem sich die Industriestaaten des globalen Nordens an Ländern des globalen Südens bereichern. Unser Bündnis verlangt, dass Deutschland und andere Industriestaaten Verantwortung für die, durch sie geschaffenen, Missstände übernehmen. Nicht nur für die Ausbeutung des globalen Südens, sondern auch für die Klimakrise, welche ein Produkt der kapitalistischen Konsumgesellschaften ist, unter der ohnehin schon marginalisierte Gruppen besonders leiden.
„Die Klimakrise wird häufig als eine Katastrophe dargestellt, welche uns alle gleich betrifft. Und obwohl natürlich jeder Verantwortung übernehmen sollte, sind es doch insbesondere Menschen im globalen Süden, BIPOC und FINTA*, welche besonders von den Auswirkungen betroffen sind.“ Angelina Fiehl
Diese Ungerechtigkeit beschränkt sich nicht nur auf internationale Verhältnisse, sondern spiegelt sich genauso in unserer Gesellschaft wider.
Wohlstand ist nicht nur global ungleich und ungerecht verteilt, sondern auch hier in Europa, hier in Deutschland, hier in Frankfurt.
Rassismus und Sexismus sind auch heute noch eine Normalität und ihre Bedeutung als strukturelles Problem wird immer noch nicht ausreichend anerkannt.
Diese alltägliche Diskriminierung hat für die betroffenen Gruppen ökonomische und soziale Konsequenzen, denn das kapitalistische System, in welchem wir leben, belohnt die systematische Abwertung der Arbeitskraft bestimmter Gruppen (siehe Gender Pay Gap).
Wir sind die Generation, die nicht länger zusehen wird, wie die Zukunft aller unterdrückten Menschen und folgender Generationen durch bestehende Machtverhältnisse zerstört wird.
Deshalb verbinden wir unsere Kämpfe mit demselben Ziel und protestieren am 25.09. gemeinsam für Soziale- und Klimagerechtigkeit.

Intersektionales Bündnis, Pressemitteilung, 11. September 2020