DIE LINKE. unterstützt Protestfest

erstellt von Die Linke. im Römer — zuletzt geändert: 2021-11-10T17:54:58+01:00
Die Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in freier Trägerschaft (OKJA) und der Frankfurter Jugendring (FJR) veranstalten am morgigen 11. November 2021 von 14.30-16.00 Uhr ein Protestfest auf dem Römerberg.

Dazu erklärt Ayse Dalhoff, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Römer:

„DIE LINKE unterstützt die Forderungen nach einer auskömmlichen Finanzierung und einem Stellenaufwuchs für die freien Einrichtungen ausdrücklich. Eine weitere Erhöhung der Zuschüsse ist längst überfällig. Seit Jahren steigt der Personalbedarf, um die Angebote für Kinder und Jugendliche in den Stadtteilen aufrecht erhalten zu können. Die Kostensteigerungen werden von der Stadt aber nicht vollumfänglich ausgeglichen, so dass es in der täglichen Arbeit laufend zu Engpässen kommt. Die Mitarbeiter*innen arbeiten dauerhaft an der Belastungsgrenze. Leidtragende davon sind letztlich auch die Kinder und Jugendlichen dieser Stadt.“

Die Jugendarbeit sei äußerst wichtig für unsere Stadtgesellschaft. Gerade während der Pandemie sei doch deutlich geworden, wie wichtig verlässliche Anlaufstellen für das Wohl junger Menschen sind.

„Auch die neue Stadtregierung setzt hier leider die völlig falschen Duftmarken. Gerade hat der Steuerzahlerbund unsere Kritik zum Regierungsantritt nochmal prominent in sein Schwarzbuch der Steuerverschwendung aufgenommen. Für die Versorgung der Regierenden ist Geld zuhauf vorhanden. Für die Menschen, die für die Stadt die so wichtige Aufgabe der offenen Kinder- und Jugendarbeit übernehmen, aber ist seit Jahren kein Geld da. Das ist eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit. DIE LINKE steht an der Seite der Träger, damit der coronakonforme stille Protest wieder zu einem lauten Aufschrei gegen die unsoziale Stadtpolitik anschwillt “, so Dalhoff abschließend.

Beim Protestfest bringen ausgewählte Jugendeinrichtungen ihre Angebote auf den Römerberg. Fachleute aus verschiedenen Feldern der Jugendarbeit werden zur Situation in der OKJA Redebeiträge halten und die Engpässe in der täglichen Arbeit deutlich machen. Für DIE LINKE. im Römer wird Frau Stadtverordnete Ayse Dalhoff auf der Kundgebung sprechen.

Pressemitteilung 10.11.2021