Die Künstlerhilfe Frankfurt e.V. vergibt 40 Arbeitsstipendien zur Unterstützung bildender Künstler*Innen nach der Corona Krise

erstellt von Künstlerhilfe Frankfurt e.V. — zuletzt geändert: 2021-08-02T11:21:38+02:00
Unter dem Motto „Create!“ hatte die Künstlerhilfe Frankfurt e.V. Künstler*Innen aus der Region dazu aufgerufen, auch nach anderthalb Jahren pandemiebedingter Einschränkungen im Kulturleben nicht den Mut zu verlieren und sich mit ihren Projekten um ein Arbeitsstipendium zu bewerben.

Die Aktion war durch Sonderzuwendungen der Carls Stiftung, der Crespo Foundation und der Deutsche Börse Photography Foundation sowie durch Privatspenden ermöglicht worden. Insgesamt konnten hierdurch 40 Stipendien mit einem Preisgeld von je EUR 1.500,00 vergeben werden.

Nachdem die Künstlerhilfe bereits im Jahr 2020 Corona-Hilfen an mehr als 50 Künstler*innen vergeben hatte, stieß das Programm auch in seiner zweiten Auflage auf große Resonanz: In kürzester Zeit gingen fast 150 Anträge ein. Wie bei allen Stipendien des Vereins, erfolgte die Auswahl der Preisträger*innen durch ein hochkarätig besetztes Kuratorium: Anne-Marie Beckmann (Deutsche Börse Photography Foundation), Prof. Heiner Blum (HfG), Christiane Cuticchio (Atelier Goldstein), Dr. Philipp Demandt (Städel Museum), Prof. Franziska Nori (Frankfurter Kunstverein), Prof. Yasmil Raymond (Städelschule), Prof. Juliane Rebentisch (HfG), Prof. Tobias Rehberger (Städelschule)).

Die Künstlerhilfe Frankfurt e.V. begeht am 14. September 2021 sein 40-jähriges Jubiläum mit einem Festakt im Frankfurter Städel Museum. Seit seiner Gründung hat der Verein mehr als 450 Nachwuchskünstler*innen mit seinen begehrten Jahresstipendien (aktuelles Preisgeld EUR 6.000,00) ausgezeichnet, von denen er im November acht weitere Stipendien vergeben wird.

Pressemitteilung 02.08.2021