Die Frankfurter Wohnungspolitik ist so absurd

erstellt von Mietentscheid Frankfurt — zuletzt geändert: 2022-01-10T15:05:33+01:00
Einerseits wollen alle Regierungsparteien bezahlbare Mieten. Andererseits passiert ziemlich wenig dafür.

Einerseits hat die Stadt Frankfurt 2 riesige Wohnungsgesellschaften (#ABG und @naheimst). 
Andererseits bauen die die fast keine Sozialwohnungen. 

Einerseits sind alle Parteien für Demokratie, sogar manche für direkte Demokratie.
Andererseits werden alle Bürgerbegehren im Keim erstickt. 

Einerseits haben 27.000 Menschen in 3,5 Monaten für das Bürgerbegehren @mietentscheid unterschrieben.
Andererseits hat die Stadt Frankfurt 2 Kanzleien beauftragt das Bürgerbegehren juristisch zu verhindern.

Einerseits hat @Volt_FFM im Wahlkampf mit "Mieten wie in Wien" geworben.
Andererseits hat
@Volt_FFM nach 6 Monaten an der Regierung überraschend wenig in die Richtung gemacht (nix).

Einerseits ist der Stadt Frankfurt bezahlbarer Wohnraum (10.000+ Wohnungen) für 120.000.000 € zu teuer. 
Andererseits hat Disneyland aka. die "neue Altstadt" am Römer mehr als 200.000.000€ gekostet (konservative Rechnung).

Einerseits will die ABG in 5 Jahren 10.000 Wohnungen bauen. 
Andererseits schafft sie selten mehr als 850 Wohnungen im Jahr. 2.000 hat noch nie geklappt.

Einerseits kann man auf der städtischen Ebene keine Gesetze ändern, und damit keinen Move wie @dwenteignen in Berlin machen.
Andererseits gab es seit 1949 kein erfolgreiches Volksbegehren in Hessen auf Landesebene.

Einerseits wäre der @mietentscheid mit 120 Mio angeblich viel zu teuer.
Andererseits macht die ABG regelmäßig 100 Mio Jahresgewinn.

Einerseits hassen alle in Frankfurt Offenbach.
Andererseits wohnen die Hälfte der Frankfurter mittlerweile in Offenbach.

Einerseits hat die #Ampelplus im Römer alle Forderungen des @mietentscheid in den Koa-Vertrag übernommen.
Andererseits so dermaßen abgeschwächt, dass es halt auch nix bringt.

Einerseits sollen die Mieten in Frankfurt nicht weiter wachsen.
Andererseits ist das einzige was in Frankfurt nicht weiter wächst Frankfurt selbst - wegen der Mieten.

Einerseits wollten wir mit dem Bürgerbegehren parallel zur Europawahl Mai 2019 antreten.
Andererseits ist jetzt 2022, und es gibt nicht mal einen Termin ...

Haben wir was vergessen?

Mietentscheid Frankfurt auf twitter, 5.1.2022