Aktionstag von FridaysforFuture Deutschland in Wiesbaden am 11.09.

erstellt von Fridays for Future — zuletzt geändert: 2020-09-08T18:51:43+02:00
Der Dannenröder Wald ist nach wie vor von einer Räumung und Rodung bedroht!

Die Hessische Landesregierung hat bisher keine Bemühungen gezeigt, ihre Entscheidung gegen die Verkehrswende noch einmal zu überdenken. Stattdessen setzt sie sich für die fortlaufende Zerstörung des Planeten ein, indem sie den Bau der A49 befürwortet - und so unser aller Zukunft aufs Spiel setzt.

Darum sehen wir uns gezwungen, weitere Schritte zu gehen - im Namen der Natur und des Klimas. Fridays for Future setzt sich weiterhin für eine sozialökologische Zukunft ein - für Sie, für uns, unsere zukünftigen Kinder und alle Lebewesen dieses Planeten. Gemeinsam mit Ende Gelände, der Bürger:inneninitiative "Keine A49", Sand im Getriebe, Aktion Schlagloch, der Waldbesetzung und vielen weiteren klimaaktivistischen Gruppen bilden wir die Einheit "Wald statt Asphalt".

Wir verstehen uns als "AutoKorrektur" des Systems, das seiner Hauptaufgabe - der Gestaltung einer lebenswerten Zukunft durch eine Verkehrswende - nicht nachkommt.

„Wir werden nicht länger zuschauen, wie ein Wald nach dem nächsten zerstört wird! Wir lassen nicht zu, dass die letzten natürlichen Lebensräume zukünftiger Generationen dem Erdboden gleichgemacht werden!", verkündet Jaspar Reimann, Klimaakivisti aus Hessen.

Bereits am 21. August haben sich Aktivisten in ganz Deutschland zu einem dezentralen Aktionstag versammelt und ihre Solidarität mit dem Dannenröder Wald bekundet. Neben direkten Aktionstrainings wurden in verschiedenen Städten Soli-Baumhäuser errichtet. Aktivisten aus Darmstadt, Hannover, Nürnberg und weiteren Städten widmeten diesen Freitag dem gefährdeten Mischwald.

"Die Hessische Landesregierung stellt die Interessen Profit getriebener Großunternehmen vor die Interessen der Bürger:innen! Das können und werden wir nicht tolerieren! Wenn sie mit ihren (grünen) Räumpanzern kommen, stellen wir uns ihnen in den Weg!", stellt ein Aktivisti aus dem Wald klar.

Am 11. September werden wir daher erneut auf den notwendigen Erhalt unserer Wälder aufmerksam machen. Im Rahmen der Aktionswoche des Bündnisses "Wald Statt Asphalt" finden in Wiesbaden ab 12:30 Uhr zwei Kundgebungen mit anschließender Menschenkette statt. Um gezielt die betroffenen Akteure der Landesregierung auf ihre Fehlentscheidungen aufmerksam zu machen, werden die Kundgebungen vor dem Hessischen Landtag und dem Verkehrsministerium stattfinden.

Informationsmaterial und einen Ort für Pausen gibt es an den Reisinger Anlagen (ggü. dem Wiesbadener Hauptbahnhof). Schließlich bilden wir gegen 14:30 Uhr eine Menschenkette quer durch die Stadt und verbinden so die beiden Kundgebungen miteinander.

(Bei allen Aktionen werden selbstverständlich alle aktuellen Hygieneregelungen und -vorschriften eingehalten.)

Pressemitteilung, 8.9.2020