Termine am Sonntag, 20. Oktober 2019

erstellt von kai zuletzt geändert: 2019-10-13T16:05:31+00:00
Termine
  • 2019-10-18T19:00:00+02:00
  • 2019-10-20T21:00:00+02:00
Oktober 18 Freitag

18.10.2019 um 19:00 bis 20.10.2019 um 21:00
Theater Willy Praml, Naxoshalle, Waldschmidtstr. 19

Festival für ästhetische Strategien neuer Ökonomien. Eine Kooperation von Theater Willy Praml und studioNAXOS

  • 2019-10-20T11:00:00+02:00
  • 2019-10-20T13:00:00+02:00
Oktober 20 Sonntag

20.10.2019 von 11:00 bis 13:00
Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5

Matinee mit Dr. Dietlinde Quack, Öko-Institut e.V. Moderation: Herbert Stelz

  • 2019-10-20T11:00:00+02:00
  • 2019-10-20T23:59:59+02:00
Oktober 20 Sonntag

20.10.2019 ab 11:00
Filmmuseum, Schaumainkai 41

Ernst Ludwig Oswalt (1922-1942). Filmvorführung zum Gedenktag der Stadt Frankfurt am Main an die erste Massendeportation am 19. Oktober 1941. Anschließend Gespräch mit Filmregisseur Heiko Arendt und Ruth C. Oswalt.

  • 2019-10-20T11:30:00+02:00
  • 2019-10-20T23:59:59+02:00
Oktober 20 Sonntag

20.10.2019 ab 11:30
Hochbunker, Friedberger Anlage 5-6

Führung durch die Ausstellung im Hochbunker, am Ort der ehemaligen Synagoge der Israelitischen Religionsgesellschaft. Die Führungen finden jeden Sonntag bis 24. November statt.

  • 2019-10-20T14:00:00+02:00
  • 2019-10-20T15:00:00+02:00
Oktober 20 Sonntag

20.10.2019 von 14:00 bis 15:00
Haus am Dom, Domplatz 3

Es liest der niederländische Holocaust-Überlebende Zoni Weisz (Autor)

  • 2019-10-20T14:30:00+02:00
  • 2019-10-20T23:59:59+02:00
Oktober 20 Sonntag

20.10.2019 ab 14:30
Hochbunker, Friedberger Anlage 5-6

Präsentation des Katalogs "Vom DP-Lager Föhrenwald nach Frankfurt am Main" und Gespräch mit den Zeitzeuginnen und Zeitzeugen.

  • 2019-10-20T15:00:00+02:00
  • 2019-10-20T23:59:59+02:00
Oktober 20 Sonntag

20.10.2019 ab 15:00
ExZess, Leipziger Str. 91

Lesung mit Sannik Ben Dehler im Rahmen der GegenBuchMasse 2019.

  • 2019-10-20T20:00:00+02:00
  • 2019-10-20T23:59:59+02:00
Oktober 20 Sonntag

20.10.2019 ab 20:00
Mal Seh'n Kino, Adlerflychtstr. 6

Die Filmemacherin Maryam Zaree geht in ihrem Dokumentarfilm den ungewöhnlichen Umständen ihrer eigenen Geburt nach. Sie wurde im politischen Gefängnis im Iran geboren.