Zwischen Expertise, Politik und Moral

erstellt von Fritz-Bauer-Institut — zuletzt geändert: 2019-05-01T10:39:15+00:00
Zur Aufarbeitung der NS-Verbrechen in Polen nach 1945. Vortrag von Dr. Paulina Gulińska-Jurgiel.
  • Wann 05.06.2019 ab 18:15 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Campus Westend, IG Farben-Haus, Raum 454
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Noch im Chaos des Zweiten Weltkrieges bildeten sich in Polen Strukturen heraus, welche die Aufarbeitung und Bestrafung der NS-Verbrechen erleichtern sollten.

Der Vortrag setzt sich mit den gesellschaftlichen, politischen und nationalen Voraussetzungen, dem Verlauf und der öffentlichen Inszenierung ausgewählter polnischer Nachkriegsprozesse gegen NS-Verbrecher auseinander. Er beleuchtet auch andere Formen der Aufarbeitung des Nationalsozialismus in Polen.

Dr. Paulina Gulińska-Jurgiel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien an der Universität Halle (Saale). Ihre Dissertation erschien 2009 unter dem Titel Die Presse des Sozialismus ist schlimmer als der Sozialismus: Europa in der Publizistik der Volksrepublik Polen, der ČSSR und der DDR.

Eine Kooperation des Fritz Bauer Instituts mit dem Deutschen Polen-Institut, Darmstadt