Widerstand und Verfolgung zwischen 1933 und 1945 in Südhessen

by Heinrich Böll Stiftung Hessen veröffentlicht 18.08.2023

Workshop in Frankfurt und Exkursion zur Gedenkstätte KZ Osthofen

Wann

30.09.2023 ab 10:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC200)

Wo

Geschichtsort Adlerwerke, Kleyerstr. 17

Termin zum Kalender hinzufügen

iCal

Samstag, 30.09.2023 | 10.00 -12.30 Uhr
Workshop und Einführung
zur Frühphase des Nationalsozialismus und des Widerstands mit Schwerpunkt auf Hessen
Referent: Thomas Altmeyer, Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945
Ort: Geschichtsort Adlerwerke, Kleyerstraße 17, 60326 Frankfurt am Main

Samstag 14.10.2023 | 10.00 -16.00 Uhr
Gedenkstättenbesuch KZ Osthofen
Referent*innen:
N.N, Studienkreis deutscher Widerstand 1933-1945
Martina Ruppert-Kelly, Gedenkstätte KZ Osthofen
Ort: Gedenkstätte KZ Osthofen, Ziegelhüttenweg 38, 67574 Osthofen

Kurz nach der Machtübernahme der NSDAP entstanden die ersten Konzentrationslager. In den frühen KZs wurden vor allem politische Gegner:innen der NS-Bewegung inhaftiert und gequält. Aus dem „Volksstaat Hessen” wurden zwischen März 1933 und Mai 1934 vor allem Angehörige der SPD, KPD und der Gewerkschaften aber auch Angehörige des Zentrums, Juden, Zeugen Jehovas und Sinti in das Konzentrationslager Osthofen bei Worms gebracht.

Im Rahmen der Gedenkstättenfahrt bekommen die Teilnehmer:innen einen Einblick in die Frühphase des Nationalsozialismus und den Widerstand gegen die NS-Bewegung vor und nach der Machtübernahme.

Weitere Informationen zum Gedenkstättenbesuch KZ Osthofen:
Die Anreise zur Gedenkstätte KZ Osthofen muss individuell organisiert werden. Weitere Informationen zur Anreise finden Sie auf der Website der Gedenkstätte.

Ein gemeinsames Mittagessen ist in den Teilnahmegebühren enthalten. Der genaue Ablauf der Exkursion wird mit der Anmeldebestätigung versandt.
Kosten: 15 € // Für Student:innen, Azubis und Erwerbslose fallen Kosten von 10 € an.

Die Veranstaltung besteht aus zwei zusammenhängenden Teilen.

Anmeldung: https://www.boell-hessen.de/widerstand-und-verfolgung-zwischen-1933-und-1945-in-suedhessen/