Week for Climate: Climate Justice = Global Justice!

erstellt von Fridays for Future Frankfurt — zuletzt geändert: 2019-09-18T08:47:37+00:00
Demonstration „Global South / Global North – United against Climate Change“
  • Wann 25.09.2019 ab 15:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Brasilianisches Konsulat, Hansaallee 32A
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Demoroute:
#SOSAmazonas: Beginnen werden wir vor dem Brasilianischen Konsulat, wo wir auf die Situation in Lateinamerika eingehen werden, die Brände im Amazonas und die Bewegungen der Indigenen und Bauern. Die fabelhafte Theatercrew Antagon wird diese Themen mit einer Performance unterstreichen.
#RiseUp4Rojava: Weiter geht es zur CDU Kreiszentrale. Dort werden wir den Krieg gegen die sozial-Ökologische Revolution in Rojava thematisieren, der auch mit Waffen aus Deutschland geführt wird. Wir fordern von der Regierungspartei, dass sie dies unterbindet.
#SavePassageNow: Abschließen werden wir die Demonstration auf der Alten Brücke, dem Ort der Mainbesetzung durch die Seebrücke im August: Denn was wir wollen ist ökologisch-soziale Gerechtigkeit! Dafür muss die Hessische Regierung aufhören, Abschiebungen durchzuführen!

Wir wollen zeigen, dass Klimagerechtigkeit nur als Globale Gerechtigkeit geht! Brennende Wälder im Amazonas-Gebiet und in Sibirien; Umweltzerstörung durch Krieg und Kolonialismus wie in Rojava; immer mehr Menschen, die aufgrund von Dürre und Naturkatastrophen ihre Heimat verlassen müssen und in Deutschland auf Ablehnung und Gewalt stoßen – all das macht uns betroffen und hoffnungslos.
Doch an diesem Tag wollen wir zeigen: Unsere Bewegung, die Bewegung für eine Gesellschaft mit Respekt vor Natur und dem Leben ist eine weltweite Bewegung. Und hat die Kraft, etwas zu verändern.

Klima-Camp, nördl. Mainufer an der Alten Brücke:
ab 13 Uhr Workshops „Make Rojava Green Again“, „Finanzmarktkapitalismus und Klimawandel“, „Situation in Chiapas“. „Greenwashing in globalen Konzernen“ und „Klimawandel und Neokolonialismus“ von Die Linke.SDS.
13 Uhr, Taunusanlage Marshallbrunnen: Vortrag "Aufstand oder Aussterben?" von Extinction Rebellion und „Wie Banken die Klimakrise anheizen“ von Scientist for Future.
19 Uhr Podiumsdiskussion „Wie können wir eine globale Bewegung aufbauen, die eine Ökologische und Demokratische Gesellschaft zum Ziel hat?“ mit Vertreter*innen von Fridays for Future, Make Rojava Green Again, Aba e.V. und Seebrücke.
ab 21 Uhr Internationale Live Musik.

Veranstaltungspartner: Extinction Rebellion Frankfurt / Scientists for Future / Make Rojava Green Again / Aba e.V. / Seebrücke Frankfurt / Theatercrew Antagon / Ya Basta Netz / Solidarity City / Defend Rojava Rhein Main

Aktuelles Programm: www.fridaysforfutureffm.de/week-for-climate-frankfurt/mittwoch-25-09-19

Eine Woche Klima retten
In der Woche vom 21. zum 27. September 2019 werden wir jedem Tag einen eigenen Aspekt der Klimakrise und ihrer vielseitigen, katastrophalen Auswirkungen aber auch ihrer Lösungsansätze zuordnen. Dabei blicken wir auf die Stadt Frankfurt selbst, aber auch die umliegende Region bis hin zu Orten im globalen Süden, die bereits jetzt mit den Auswirkungen der globalen Erwärmung zu kämpfen haben.

Jeden Tag Klima retten, was bedeutet das?
Durch Aktionen, Demonstrationen, Workshops, Vorträge und andere Formate setzen wir uns mit dem Thema Klimakrise auseinander - in unserem Camp am nördlichen Mainufer an der Alten Brücke und im öffentlichen Raum. Gemeinsam mit Vereinen, Bürgerinitiativen, den Stadtteilen und Organisationen. Wir möchten im Rahmen der Woche noch einmal verdeutlichen, wie allumfassend die Klimakrise wirklich ist und wieviel Veränderung benötigt wird, um sie zu stoppen.