Vergewaltigung als Kriegswaffe

erstellt von Evangelische Akademie Frankfurt — zuletzt geändert 2022-11-12T10:28:33+01:00
Sexualisierte Gewalt in Kriegen. Podiumsdiskussion - auch online
  • Wann 24.11.2022 ab 19:30 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Evangelische Akademie, Römerberg 9
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

"Sexualisierte Gewalt in Kriegen und Konflikten"
Dr. Simone Wisotzki, Frankfurt, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

"Wenn der Krieg kommt – Prävention und Hilfe für Opfer sexualisierter Gewalt"
Anita Starosta, Medico International

"Der lange Weg zur rechtlichen Anerkennung"
Nataly Jung-Hwa Han, Korea-Verband Berlin

"Feministische Außenpolitik, eine Chance für Frauen in Krisensituationen?"
Clara Böhme, politische Referentin Evangelische Frauen in Hessen e.V.

Moderation: Sabine Müller-Langsdorf, Friedensbeauftragte Evangelische Kirche Hessen-Nassau

Immer noch und immer wieder wird in bewaffneten Konflikten Vergewaltigung als Kriegswaffe eingesetzt. Sie trifft weltweit vor allem Frauen, aber auch Männer und Kinder.

In Frankfurt steht eine der sogenannten „Friedensstatuen“, die an sexualisierte Gewalt gegen koreanische Frauen im Krieg erinnert. Ausgehend von dieser Mahnung fokussiert die Veranstaltung Frauen in Konfliktsituationen: in der Ukraine, in Syrien, mit historischem Blick in Südkorea.

Welchen besonderen Schutz brauchen Frauen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Wie werden Traumata bearbeitet und wie kommen Opfer sexualisierter Gewalt zu mehr Recht? Welche internationalen Bemühungen zeigen Erfolge? Nicht zuletzt: was wäre, wenn Frauen in Friedensverhandlungen eingebunden wären und eine feministische Außenpolitik Standard würde?

Eintritt frei.

Anmeldung erbeten: https://www.evangelische-akademie.de/kalender/vergewaltigung-als-kriegswaffe/60504/

Livestream: https://www.youtube.com/watch?v=y2GaRZRL3XY