Venezuela als Schauplatz politischen Scheiterns

erstellt von Deutsch-Ibero-Amerikanische Gesellschaft e.V. — zuletzt geändert: 2019-11-29T19:31:50+00:00
Vortrag von Prof. Dr. Stefan Peters.
  • Wann 03.12.2019 ab 18:15 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Frankfurter PresseClub, Ulmenstr. 20
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die aktuelle Regierung hat das Land in die schwerste wirtschaftliche und soziale Krise seiner Geschichte manövriert und greift auf autoritäre Maßnahmen des Machterhalts zurück. Die Opposition konnte trotz massiver internationaler Unterstützung aus der Krise kein Kapital schlagen.

Damit haben sich auch die Außenpolitik und eine Reihe politischer Analytiker*innen dies- und jenseits des Atlantiks verspekuliert. Die deutsche Außenpolitik hat sich im Fahrwasser USA und verschiedener konservativer Regierungen aus Lateinamerika ins diplomatische Abseits manövriert. Kurz: Venezuela ist ein Land der Sackgassen.

In seinem Vortrag schaut Stefan Peters hinter die Kulissen der politischen Auseinandersetzungen, analysiert die Gründe für den Niedergang der Bolivarischen Revolution und blickt zudem auf Möglichkeiten der friedlichen Konfliktbearbeitung in Venezuela.

Prof. Dr. Stefan Peters, Professor für Friedensforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Direktor des Deutsch-Kolumbianischen Friedensinstituts – Instituto Colombo-Alemán para la Paz CAPAZ, mit Dienstsitz in Bogotá.

Kostenbeitrag: € 5 /ermäßigt € 2