U4-Lückenschluss mit kurzem Tunnel und Campus-Tram

by Bündnis Verkehrswende Frankfurt veröffentlicht 17.08.2023

Kein langer Tunnel unter dem Grüneburgpark! Informationsabend zum U4-Lückenschluss

Wann

28.08.2023 ab 19:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC200)

Wo

Saalbau Dornbusch, Eschersheimer Landstr. 248

Termin zum Kalender hinzufügen

iCal

mit

  • Dr. Jakob Hebsaker, Mobilitätsforscher;
  • Reinhard Oswalt, IG Grüneburgpark, Anwohner;
  • Viola Rüdele, Studierende, Initiative für eine klimagerechte Campusanbindung;
  • Wolf-Rüdiger Hansen, BUND Frankfurt, Vorstandsmitglied

Der U4-Lückenschluss für die U-Bahn von Bockenheim nach Ginnheim ist notwendig, um die bestehende A-Strecke (U1, U2, U3, U8) mit einer zweiten Nord-Süd-Verbindung zu entlasten. Die über drei Kilometer lange Lücke blieb vermutlich offen, weil das Wachstum im Frankfurter Norden und des Uni-Campus Riedberg unterschätzt wurde. Nun soll diese Lücke geschlossen werden, um Ginnheim über Bockenheim mit dem Hauptbahnhof zu verbinden. Drei Varianten stehen zur Diskussion:

Die kurze Verbindung (Variante 1a/d) und der lange Campus-Tunnel (Variante 3), der in zwei S-Kurven unter Grüneburgpark und Miquelanlage verliefe.

Alle Varianten sind zusammen mit künftigen Tram-
Verbindungen zu bewerten, so mit der Tram 13 zum S-Bahnhof Taunusanlage und der Tangentiale für vier Uni-Campus über den Alleenrings. Der AStA der Goethe Universität plädiert auch für diese Gesamtschau.

Wir befürworten den kurzen Tunnel wegen geringerer Beeinträchtigung des Grüneburgparks, kleinerem CO2-Fußabdruck und verantwortungsvoller Ersparnis von Steuergeldern. Das begründen wir an diesem Abend ausführlich und in offener Diskussion mit dem Auditorium.