Stummer Schrei für die Kultur

erstellt von Irina Ries I Schauspielerin — zuletzt geändert: 2020-06-25T18:36:00+02:00
Aktion vor dem Hessischen Landtag: Wann können wir uns wieder auf unsere ganz persönliche Art live kreativ, kritisch, unterhaltend äußern?
  • Wann 01.07.2020 von 11:50 bis 12:50 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Hessischer Landtag, Schlossplatz 1-3, Wiesbaden
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Geschätzte Kolleg*innen der Kulturbranche

Der Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland der Künstlergewerkschaft Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger hat die Aktion #stummerschrei ins Leben gerufen. Seit dem Ausbruch der Pandemie und dem damit verbundenen Veranstaltungsverbot besteht für die meisten von uns Arbeitsverbot. Durch das lange herrschende Versammlungsverbot, wurde uns auch unsere Stimme jenseits der neuen Medien genommen.

Vieles ist passiert, ja. Manche hören uns, okay. Aber ist das genug? Wie lange werden uns Künstler die Auswirkungen treffen? Besonders die Freischaffenden unter uns, die Veranstalter, ... - alle in dieser Branche Schaffenden. Wann können wir uns wieder auf unsere ganz persönliche Art live kreativ, kritisch, unterhaltend äußern?

Es ist kurz vor zwölf, das müssen wir allen Bürger*innen und Politiker*innen in aller Klarheit zeigen und das werden wir folgendermaßen vor der allgemeinen Sommerpause nochmal tun:

- Stumm, wie in der Kunst angeordnet,
- mit Mund-Nasen-Bedeckung, wie sie auch unser Publikum gerade bei Besuchen trägt,
- mit ausreichend Distanz zum Nächsten, denn wir sind Vorbilder,
- mit Plakaten.
- Wir freuen uns, wenn diese Euren Beruf widerspiegeln und ein positives Signal senden. Denkanstöße sind gewünscht. Konstruktive Kritik auch.
- Führt sehr gerne einen beispielhaften Gegenstand mit Euch. Euer Instrument (was nicht erklingen wird), Eure Pinsel, angefangene Kunstwerke, etc..

Wir dürfen bis 250 Personen sein und können überhaupt nicht abschätzen, wie viele kommen werden. Tragt Eure Nachrichten also durchaus sichtbar schon bei der Anreise in die Welt. Wir hoffen auf rege Beteiligung und planen eine Stunde Präsenz.

Wenn wir zu viele sind, hat das hoffentlich schnell die Presse festgehalten und wir gehen wieder unseres Wegs in die „Sommerpause“. Es gibt keine Reden. Ansonsten der noch immer geltende Hinweis der Behörden: „Beschränken Sie Ihre Kontakte auf ein Minimum und halten Sie die Abstands- und Hygieneregeln ein.“ Presse und Ministerin werden von uns informiert.

Solidarische Teilnahme erwünscht.