Streit! – Demokratie

erstellt von Evangelische Akademie Frankfurt — zuletzt geändert: 2019-03-28T21:41:43+00:00
Denkräume - Veranstaltungsreihe der Jungen Akademie Frankfurt
  • Dienstag, 9. April | DENKRAUM 1

BESSER STREITEN!
Sprache, Konflikt und Politik

Konflikte sind ein wesentlicher Teil von Politik, Streiten ist das tägliche Brot von Akteur/innen im politischen Geschäft. Es braucht hierfür Strategien erfolgreicher Konfliktlosungen. In der Ethik des politischen Konflikts kann es nicht allein um Konflikt-„Lösungen“ gehen, sondern auch um die Frage nach der Form des Streitens.
Wie sind die Spielregeln? Wie weit reicht Meinungsfreiheit? Was heißt es, Demokratie wehrhaft zu gestalten? Und wie gehen wir mit Gegnern der Demokratie um? Fragen, deren Beantwortung für eine zukunftsfähige Gesellschaft lebenswichtig ist.

Referierende:
Prof. Dr. Maria-Luisa Frick, Institut für Philosophie, Universität Innsbruck
Ali Can, Gründer „Hotline für besorgte Bürger“ sowie VielRespektZentrum, Gießen

  • Freitag, 17. Mai | DENKRAUM 2

STREITEN FÜR DIE DEMOKRATIE!
Konfrontation als praktische Erfahrung

Dass sich Menschen aktiv für die Demokratie einsetzen, ist wichtig und im Prinzip nichts Neues. Neu ist aber der Stil, in dem Verfechter von demokratischen Werten angefeindet, beschimpft und bedroht werden. Wie gehen Betroffene damit um? Wie muss die Gesellschaft darauf reagieren? Was sind gute Strategien, um der Menschenfeindlichkeit gegenüber Aktivisten zu begegnen?
Wissenschaftler und Aktivisten liefern Impulse.

Referierende:
Dr. Pablo Jost, Institut für Publizistik, Universität Mainz
Prof. Dr. Benno Hafeneger, Erziehungswissenschaftler, Marburg
Eric Hattke, Vorsitzender Atticus e.V. und zivilgesellschaftlicher Akteur, Dresden

  • Donnerstag, 13. Juni | DENKRAUM 3

STREITEN LERNEN!
Von politischer Bildung zur politischen Haltung

Die aktuellen Herausforderungen, vor denen die Demokratie steht, erfordern starke und standfeste Bürger. Politische Haltung ist gefragt. Aktuelle empirische Studien zeigen jedoch, dass es um die demokratische Bildung an deutschen Schulen gar nicht so gut bestellt ist wie gedacht.
Wie „demokratisch“ sind wir tatsächlich? Und welche Form politischer Bildung trägt zur Ausprägung demokratischer Haltung bei? Im Fokus des dritten Denkraums steht daher die „Bildung zum mündigen Bürger“. Gemeinsam mit Fachwissenschaftler/-innen für politische Bildung und empirische Forschung soll es um die demokratische Bildungslandschaft in Hessen und Deutschland gehen. Ziel ist es, Impulse für eine breite Stärkung demokratischer Haltung zu entwickeln.

Referierende:
Lars Bischoff, Programm Zukunft der Demokratie, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh
Prof. Dr. Wolfgang Sander, Universität Gießen
Tarek Al-Wazir, Wirtschaftsminister und stellv. Ministerpräsident Hessen, Wiesbaden / Offenbach (angefragt)

Eintritt frei zu allen drei Veranstaltungen.
Anmeldung erbeten unter: www.evangelische-akademie.de