*online* Zwischen Rechtspopulismus und linker Renaissance?

by Institut Solidarische Moderne veröffentlicht 23.11.2023

Zur politischen Situation in Österreich. Wir diskutieren mit Natascha Strobl über den Rechtspopulismus in Österreich, die Erfolge der KPÖ und die Wahl Andreas Bablers zum neuen SPÖ-Vorsitzenden.

Wann

27.11.2023 ab 18:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)

Wo

auf Zoom

Termin zum Kalender hinzufügen

iCal

In Österreich, wo mit der FPÖ eine rechtspopulistische Partei schon früh politische Erfolge feierte und auf Landes- und Bundesebene auch in Regierungsverantwortung gelangte, ist mit den Wahlerfolgen der KPÖ in Graz und Salzburg sowie der Wahl von Andreas Babler zum Vorsitzenden der SPÖ Bewegung in das linke Spektrum gekommen. Bedeutet dies eine Renaissance linker Politik in Österreich und was sind die erfolgreichen Ansätze dieser Akteure? Was lässt sich aus den Erfahrungen mit dem Rechtspopulismus dort für linke Politik hierzulande lernen?

Darüber wollen wir in unserem vierten Digitalforum "Diskurs International" mit der Politikwissenschaftlerin und Publizistin Natascha Strobl sprechen.

Mit:
Natascha Strobl ist Politikwissenschaftlerin und Publizistin mit Wohnsitz Wien. Sie schreibt u.a. für Zeit online, die taz und den Standard. Auf Twitter veröffentlicht Strobl unter #NatsAnalyse Ad-hoc-Analysen zu rechter Sprache und rechten Strategien, mit denen sie über 170.000 Follower:innen erreicht. Mehrere Buchveröffentlichungen, zuletzt erschien der Bestseller „Radikalisierter Konservatismus“, für den sie den Anerkennungspreis des Bruno-Kreisky-Preises für das Politische Buch 2021 erhielt. Sie ist Mitglied im Kuratorium des ISM.

Katrin Mohr ist Sprecherin des ISM-Kuratoriums und Politische Sekretärin im Funktionsbereich Grundsatzfragen und Gesellschaftspolitik beim Vorstand der IG Metall und wird durch die Diskussion führen.

Die Veranstaltung findet auf Zoom statt. Der Einwahllink wird bei Anmeldung mitgeteilt. Hier anmelden