*online* Veranstaltungsreihe „Klimagerechtigkeit“

erstellt von Naturfreundejugend Hessen — zuletzt geändert: 2021-10-31T16:19:02+01:00
Dabei soll sich mit verschiedenen Facetten der Forderung nach Klimagerechtigkeit beschäftigt und verstanden werden, was es praktisch heißt, dass die Klimakrise mit Rassismus, Kapitalismus und Patriarchat zusammenhängen.
  • 11.11., 19 Uhr

Klimagerechtigkeit geht nur intersektional und feministisch!
Vortrag mit Dominique Just

In dem Vortrag betrachten wir die Frage nach Klimagerechtigkeit aus einer feministischen Perspektive.
Die Folgen der Klimakrise betreffen bereits jetzt fast alle Menschen weltweit. Doch wir sitzen dabei nicht alle im gleichen Boot: gesellschaftliche und ökonomische Machtverhältnisse beeinflussen, wer den größten Anteil an der Verursachung der Klimakrise trägt, aber auch, wer am stärksten von deren Folgen betroffen ist. Die Klimakrise verschärft bereits jetzt soziale Ungleichheiten für marginalisierte Menschen, sowohl auf globaler als auch lokaler Ebene - gleichzeitig fehlen genau diese marginalisierten Perspektiven oft, wenn es um politische Lösungen gehen soll. Wir brauchen also dringend intersektionale und feministische Antworten auf die Klimakrise. In diesem Vortrag mit anschließender Diskussion wollen wir uns diesen gemeinsam nähern.
Dominique Just ist transdisziplinäre und forschende Aktivist*in in den Bereichen Klimagerechtigkeit, Degrowth und (Queer-)Feminismus. Dominique hat den interdisziplinären Masterstudiengang ‚Sustainability, Society and the Environment‘ an der Universiät Kiel abgeschlossen und arbeitet aktuell als Campaigner*in für Mobilitätsgerechtigkeit bei ROBIN WOOD e.V.

  • 16.11., 19 Uhr

Klasse und Klima
Workshop mit Noah Marschner und Judith Sander

Wie hängen Klimagerechtigkeit, Klassenverhältnisse und Klassismus zusammen?
Was hat Klimagerechtigkeit mit Klasse zu tun? In diesem Workshop geben wir einen Einstieg ins Thema Klassismus. Anschließend beschäftigen wir uns damit, wo Klimapolitik und Klimabewegung Klassenfragen (noch) nicht ausreichend mitdenken. Zum Schluss stellen wir Ansätze für eine antiklassistische Klimagerechtigkeits-Bewegung vor.
Den Workshop leiten Noah Marschner und Judith Sander vom Bildungskollektiv "Bildung für utopischen Wandel", mit dem sie zu Klimagerechtigkeit und Diskriminierungskritik arbeiten. 

  • 9.12., 19 Uhr

Was heißt Klimagerechtigkeit heute?
Gespräch mit Mihir Sharma (Aktivist, Uni Bayreuth) Katja Voigt (Aktivistin, Rosa-Luxemburg-Stiftung) und Elias König (Aktivist, Peking University)

Wir laden Expert*innen ein und diskutieren gemeinsam die verschiedenen Facetten der Forderung nach Klimagerechtigkeit. In der Politik oder im alltäglichen Sprachgebrauch ist oft die Rede von Klimawandel. Doch es zeigt sich vielmehr, dass sich die Gesellschaft in einer Klimakrise befindet, die letztlich eine soziale Gerechtigkeitskrise ist. Sowohl auf lokaler Ebene als auch auf globaler Ebene verschärft sich die Ungerechtigkeit zwischen den Verursacher*innen der Klimakrise und den Leidtragenden, die sich für eine gerechtere, ökologische Zukunft einsetzen.
Mit unseren Gäst*innen
besprechen wir, wie eine solidarische und klimagerechte Zukunft aussehen kann und was eine intersektionale globale Klimagerechtigkeit praktisch bedeutet. 

Veranstalter:innen: Fridays for Future Frankfurt am Main und Naturfreundejugend Hessen

Anmeldung unter >>Naturfreundejugend Hessen Veranstaltungen