*online* Streitbar: Gender*

erstellt von Bildungsstätte Anne Frank — zuletzt geändert: 2020-09-29T20:39:29+02:00
Gegenderte Sprache: Weg zu mehr Gerechtigkeit oder identitätspolitischer Nebenschauplatz? Mit Hannah Lühmann und Anatol Stefanowitsch. Moderation: Hadija Haruna-Oelker
  • *online* Streitbar: Gender*
  • 2020-10-01T19:00:00+02:00
  • 2020-10-01T23:59:59+02:00
  • Gegenderte Sprache: Weg zu mehr Gerechtigkeit oder identitätspolitischer Nebenschauplatz? Mit Hannah Lühmann und Anatol Stefanowitsch. Moderation: Hadija Haruna-Oelker
  • Wann 01.10.2020 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Livestream auf YouTube
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Moderatorinnen sprechen den Gendergap hörbar mit. Aus den unterschiedlichsten Texten funkeln Sternchen hervor, Menschen experimentieren mit Pronomen und Suffixen und einzelne Institutionen ersetzen das generische Maskulinum durch die feminine Form. Notwendiger Sprachwandel hin zu mehr Geschlechtergerechtigkeit? Oder Sprachverhunzung, ästhetische Zumutung, „Gender-Gaga“ gar?

Die Frage, wie Geschlechtervielfalt in Sprache abgebildet, sicht- oder unsichtbar gemacht werden sollte, polarisiert die Gesellschaft seit Jahren. Während die einen das Gendern als eine Frage der Moral sehen, wittern andere die Bevormundung durch eine „Sprachpolizei“ und treten in Kommentaren oder Petitionen für den Erhalt des generischen Maskulinums.

Abseits der antifeministischen Töne aus dem extrem rechten Lager, wollen wir das Thema runterbrechen bis auf den Boden des Gender Gaps und streiten über sprachwissenschaftliche und ästhetische, politische und ganz alltagspraktische Fragen, die das Ringen um sprachliche Geschlechtergerechtigkeit aufwirft.

Wie geht das eigentlich: schöner schreiben, ohne zu diskriminieren? Muss das sein? Und wird mit der Sprache auch unsere Gesellschaft gerechter?

Sprechen Sie mit – auf unserem YouTube-Kanal: https://youtu.be/hBJu4ZtYBQg