*online* Objekte in der Geschichte des Holocaust

erstellt von Fritz Bauer Institut — zuletzt geändert: 2020-06-21T16:31:23+02:00
Livestream-Vortrag von Dr. Anne Sudrow
  • Wann 30.06.2020 von 18:15 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Livestream auf Zoom und YouTube
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Materielle Dinge, die das Leben und den Alltag von Opfern und Tätern in den Konzentrationslagern erklären helfen und abbilden, spielen heute für die Darstellung des Holocaust in Ausstellungen und Gedenkstätten eine zentrale Rolle. Doch welche Funktionen kann eine »Geschichte der Dinge« für die historische Forschung über den Nationalsozialismus erfüllen?

Kann ein solcher methodischer Ansatz auch über die Verfolgung politischer Gegner des NS-Regimes, die Arbeit in den Konzentrationslagern oder über die Ermordung von aus rassischen, religiösen und sonstigen Gründen Verfolgten neue Erkenntnisse erbringen? Dieser Frage geht der Vortrag anhand von Beispielen aus unterschiedlichen Objektbereichen nach.

Im Anschluss an ihren Vortrag wird Dr. Sudrow Fragen des Publikums beantworten.

Dr. Anne Sudrow ist Historikerin und im Sommersemester 2020 Inhaberin der Michael Hauck Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung am Fritz Bauer Institut. 2010 erschien ihre Dissertation mit dem Titel Der Schuh im Nationalsozialismus: eine Produktgeschichte im deutsch-britisch-amerikanischen Vergleich.

Anmeldung zur Teilnahme über Zoom: info(at)fritz-bauer-institut.de

Zugang zum YouTube-Livestream: https://youtu.be/Jn_pcFiyR1c

Mit Ihrer Teilnahme am Zoom-Meeting geben Sie Ihr Einverständnis zur Aufzeichnung und Veröffentlichung des Livestreams.