*online* Armenien und Aserbaidschan nach dem Krieg um Berg-Karabach

erstellt von Rosa Luxemburg Stiftung Hessen — zuletzt geändert: 2021-01-15T14:50:07+01:00
Veranstaltung mit Kerem Schamberger und Hovhannes Gevorkian
  • Wann 25.01.2021 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo online
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

- Was sind die Ursachen des »Berg-Karabach Konfliktes«? Welche Rolle spielt der Nationalismus auf beiden Seiten und die Sowjetunion? Wie verhielten sich linke Kräfte in beiden Staaten bisher?
- Wie ist der militärische Erfolg Aserbaidschans im Krieg von 2020 zu erklären?
- Wie ist die aktuelle Lage in Armenien zu analysieren? Die jetzige Paschinjan Regierung steht unter großem Druck. Wer agiert in welchem Interesse – wie verhalten sich die linken Kräfte?
- Wie sieht die Lage im komplett autoritär regierten Aserbaidschan aus, wo die nationalistische Welle einen Höhepunkt erlebt?
- Wie ist die Rolle/Position Russlands, der Türkei und der diversen NATO Staaten kritisch zu bewerten? Und wie ist sie in den Rahmen von regionalen und globalen Interessen zu setzen?

Hovhannes Gevorkian. Jurist, Berlin. Schreibt regelmäßig zu Armenien und dem Kaukasus.
Kerem Schamberger. Politischer Analyst, Journalist und Kommunikationswissenschaftler, München. Besuchte Armenien während des 2020 Krieges.

Es wird um eine Anmeldung per email (hessen@rosalux.de) gebeten. Dann wird Ihnen der Zugangscode zugesandt.