Menschenrechte in Nicaragua

erstellt von #sosnicaragua-frankfurt — zuletzt geändert: 2019-09-06T11:37:12+00:00
Diskussion mit Ursula Sieg, CENIDH
  • Wann 09.09.2019 ab 19:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo EVA, Saalgasse 15
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Wie hat sich die Menschenrechtssituation in Nicaragua entwickelt, unter den Sandinisten der achtziger Jahre, den späteren neoliberalen Regierungen und seit 2007 unter der zweiten Regierung Ortegas? Das Land gilt seit Jahrzehnen als zweitärmstes Land Zentralamerikas, seit über einem Jahr werden unabhängige und zivilgesellschaftliche Gruppen durch die Regierung Ortega – Murillo sanktioniert und verfolgt und ist das Recht auf Meinungs-, Versammlungs-, Demonstrations-, und Pressefreiheit außer Kraft gesetzt.

Wie kann unter diesen Umständen durch Menschenrechtsarbeit ein Beitrag geleistet werden, dass die massiven Menschenrechtsverletzungen nicht straflos bleiben.

Darüber diskutieren wir mit Ursula Sieg, langjährige Mitarbeiterin im CENIDH. Die unabhängige Menschenrechtsorganisation CENIDH (Centro Nicaraguense de Derechos Humanos) arbeitet seit 1990 in Menschenrechtserziehung und der Verfolgung von Menschenrechtsverletzungen.

Veranstalter: #sosnicaragua-frankfurt