Menschenhandel, Migrationsbusiness und moderne Sklaverei

erstellt von Brotfabrik — zuletzt geändert: 2019-06-06T18:31:06+00:00
Buchvorstellung und Lesung mit Jan-Philipp Scholz.
  • Wann 12.06.2019 ab 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Brotfabrik, Bachmannstraße 2-4
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Mehr als 10.000 Migranten sind seit 2016 auf dem Mittelmeer ums Leben gekommen. Das Thema hat Europa in eine tiefe politische und gesellschaftliche Krise gestürzt – während die einen auf immer mehr Abschottung setzen, sehen die anderen im unaufhaltsam voranschreitenden Aufbau der »Festung Europa« einen Ausverkauf europäischer Werte und Ideale. Dabei gerät oft in Vergessenheit: Die Migranten vor den Toren Europas sind lediglich die Spitze des Eisbergs.

Das wahre Migrationsdrama findet innerhalb Afrikas statt – weit weg von den Augen der Weltöffentlichkeit und den Einsatzgebieten staatlicher oder ehrenamtlicher Seenotretter.
Die Internationale Organisation für Migration (IOM) schätzt, dass allein in der Sahara-Wüste mehr als doppelt so viele Migranten ums Leben kommen wie auf dem Mittelmeer – oft als Opfer skrupelloser Menschenhändler.

Der Journalist und Afrikakenner Jan-Philipp Scholz begibt sich in seinem Buch auf ihre Spuren. Einen Schwerpunkt seiner Recherchen legt Scholz auf die Schleuserringe und länderübergreifend agierenden Menschenhändler-Netzwerke, die mit der Verzweiflung der jungen Menschen hervorragende Geschäfte machen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Brandes & Apsel Verlag.
Moderation: Roland Apsel

Eintritt frei