March zum Städel

erstellt von @BeHeardFfm — zuletzt geändert: 2020-07-01T17:05:17+02:00
Kunst ist die Freiheit sich auszudrücken. Auch wir teilen diesen Gedanken. Allerdings hört bei uns das Verständnis auf, wenn Kunstfreiheit als Argument instrumentalisiert wird, um rassistisches Gedankengut zu streuen.
  • March zum Städel
  • 2020-07-03T17:00:00+02:00
  • 2020-07-03T23:59:59+02:00
  • Kunst ist die Freiheit sich auszudrücken. Auch wir teilen diesen Gedanken. Allerdings hört bei uns das Verständnis auf, wenn Kunstfreiheit als Argument instrumentalisiert wird, um rassistisches Gedankengut zu streuen.
  • Wann 03.07.2020 von 17:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Hauptbahnhof, Kaisersack
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Derzeit stellt das Städel ein Gemälde von Georg Herold aus, das neben dem sehr offensichtlich rassistischen Titel eine Gewaltszene in Deutschland illustriert. Selbst die zuständigen Kuratoren des Museums nannten das Werk eine "Zumutung" (davon abgesehen, dass sie dem Künstler keinen rassistischen Hintergrund unterstellen wollen, der Text zu dem Bild hinterfragt den Künstler allerdings sehr scharf).

Wenn also die mögliche Problematik dieses Gemäldes angesprochen wurde, dann fragen wir uns warum es dort immer noch ausgestellt wird.

Kunstfreiheit (sei es in Form von Satire oder sonst wie) legitimiert keinen Rassismus! Statt die Sorgen und Ängste ihrer Mitmenschen ernst zu nehmen sucht das Museum Rechtfertigungen für das Stück.

Sei an unserer Seite und nutze deine Stimme, um ein Zeichen gegen rassistische Ideologien in der Kunstszene zu setzen!

herold.jpg