Konferenz: Beyond – Towards a Future Practice of Remembrance

erstellt von Bildungsstätte Anne Frank — zuletzt geändert 2022-09-07T19:06:33+01:00
Die zweitägige Konferenz hat zum Ziel, jenseits von Opferkonkurrenzen die Frage zu erörtern, wie es angesichts der deutschen Geschichte und postmigrantischer Realitäten möglich ist, eine inklusive Erinnerungskultur zu gestalten.
  • Wann 22.09.2022 ab 11:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo FRA-UAS (FH), Nibelungenplatz 1, Geb. 4 Audimax
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Diskussionen um die Gleichzeitigkeit einer kollektiven Erinnerung an den Holocaust und den Kolonialismus werden in der bundesdeutschen Öffentlichkeit derzeit unter dem Schlagwort „Historiker*innenstreit 2.0" verhandelt. Rund um das Konzept einer Multidirektionalen Erinnerung (Michael Rothberg) wird die grundsätzliche Frage nach der Präzedenzlosigkeit des Holocaust wieder neu gestellt. Zur Disposition steht zudem, wer sich an der Gestaltung einer pluralen Erinnerungskultur in Deutschland beteiligen darf, und wessen Perspektiven zählen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Es sind noch wenige Plätze verfügbar.
Anmeldung per E-Mail an: davide.torrente@fb4.fra-uas.de

Zum Flyer samt Programm

Die Konferenz wird außerdem live auf unserem YouTube-Kanal übertragen. 
Zum Livestream von Tag 1 (22. September 2022)
Zum Livestream von Tag 2 (23. September 2022)