Kapitalismus, Sozialismus, dritter Weg? Wohin bewegt sich Vietnam?

by Club Voltaire veröffentlicht 16.12.2022

Günter Giesenfeld wird die ineinander verschlungenen Widersprüche zu erklären versuchen

Wann

26.01.2023 ab 19:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)

Wo

Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5

Termin zum Kalender hinzufügen

iCal

Die „Sozialistische Republik Vietnam" befindet sich nach Aussagen der Führung der Kommunistischen Partei immer noch in der Phase des „Übergangs zum Sozialismus". Unabhängig davon ist Vietnam in den letzten Jahrzehnten ein spektakulärer wirtschaftlicher Aufschwung gelungen. Aus dem Land, das durch einen verheerenden Krieg zerstört und um Jahrzehnte einer wirtschaftlichen und politischen Entwicklung gebracht worden ist, wurde ein moderner Staat mit einer konkurrenzfähigen Industrie.

Gleichzeitig ist dieser Aufschwung, der auch einen erfolgreichen Kampf gegen die Armut umfasst, geprägt durch eine Weltlage, in der die Regierung eines solchen Landes einem weltweiten erheblichen Druck ausgesetzt ist, sich in die einzig möglich erscheinende Richtung zu bewegen. Denn die Globalisierung ist immer eindeutiger eine kapitalistische, und wer da mitspielen will, um sowohl seiner Bevölkerung einen wachsenden Wohlstand zu verschaffen, als auch den Sozialismus anzustreben und dabei „die kapitalistische Phase überspringen" will, ist vielen Widersprüchen und Unvereinbarkeiten ausgesetzt.

Jeder Beobachter oder jede Beobachterin von außen kann daraus mehrere, einander widersprechende Schlüsse ziehen und wird immer den Anschein erwecken können, Recht zu haben.

Günter Giesenfeld wird fragen, ob ein Land, eine Regierung, eine Partei allein sie lösen kann. Er wird Erklärungen vorschlagen, ohne die Widersprüche außen vor zu lassen oder mit gängigen Klischees zuzudecken.

Giesenfeld ist emeritierter Professor an der Universität Marburg. Er hatte sich an der Protestbewegung gegen den Vietnamkrieg beteiligt und sich nach dessen Ende 1975 intensiv mit Vietnam und Südostasien beschäftigt. Er hat Bücher zum Thema verfasst und übersetzt vietnamesische Literatur ins Deutsche. Zudem ist er Vorsitzender der Freundschaftsgesellschaft Vietnam.

Günter Giesenfeld versucht in seinem Buch „Land der Reisfelder. Vietnam, Laos und Kambodscha. Geschichte und Gegenwart", die tausendjährige Geschichte dieses Landes, dieser Region, die die Franzosen „Indochina" nannten, aus heutiger Sicht aufzuarbeiten. Das Buch ist im Argument-Verlag erschienen (ISBN 978-3-88619-491-9). Im selben Verlag erschien „Brennpunkt Vietnam. Reportagen, Begegnungen, Reflexionen" (ISBN 978-3-86754-505-1). Preis jeweils 19 Euro. Außerdem übersetzt er allein oder in Teams moderne vietnamesische Literatur ins Deutsche. Hier liegen 6 Bände vor, zwei in Vietnam verlegte und gedruckte zweisprachige Gedichtbücher und vier Bände mit Erzählungen und Romanen im Mitteldeutschen Verlag Halle.