Jordanien – Land der Geflüchteten

erstellt von Heinrich-Böll-Stiftung Hessen e.V. — zuletzt geändert: 2020-02-05T14:33:02+01:00
Fünf Geschichten über‘s Helfen. Filmvorführung und Gespräch mit Olivia Samnick, Filmemacherin und Journalistin, Hamburg.
  • Wann 01.03.2020 von 11:30 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Harmonie Kino, Dreieichstr. 54
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der Syrer Mustafa gründet eine NGO für autistische Kinder. Mohammads Mutter bringt anderen Frauen traditionelle palästinensische Nähkunst bei. Der Sudaner Ehab erklärt anderen Jugendlichen das Skaten. Saneer aus Syrien repariert kaputte Rohre ihrer Nachbarinnen und Abo organisiert im größten syrischen Flüchtlingscamp der Welt Treffen für Jung und Alt. Was sie gemeinsam haben? Sie sind nach Jordanien geflüchtet. Jedem dritten Bewohner des Wüstenstaats, etwa 3 Millionen Menschen, erging es so.

Der Film „Jordanien – Land der Geflüchteten“ befasst sich mit den persönlichen Geschichten von diesen Menschen. In 5 Projekten begleitet er Syrer, Palästinenser und Sudaner beim Ankommen im Land, indem diese zeigen und darüber sprechen, wie sie in ihrer neuen Community in Jordanien leben.

Eintritt frei