hr2 minus Kultur?

erstellt von Initiative hr2-Wort — zuletzt geändert: 2019-09-22T12:57:13+02:00
Gegen den Kulturabbau in den öffentlich-rechtlichen Medien. Podiumsdiskussion.
  • Wann 01.10.2019 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Deutsche Nationalbibliothek, Adickesallee 1
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Es ist offensichtlich: In den letzten Jahrzehnten wurde die Kultur im öffentlich-rechtlichen Rundfunk kontinuierlich abgebaut. Beispiel Hessischer Rundfunk: Viele anspruchsvolle Sendungen, die das Ansehen des hr einmal begründeten, wurden aus dem Programm genommen.

Von den sechs auf unterschiedliche Zielgruppen ausgerichteten Wellen soll nun deren wichtigstes Kulturangebot in und für Hessen – hr2-kultur – in eine „Klassik-Musikwelle“ umgebaut werden, während man kulturelle Wortbeiträge digital auslagern will.

Das ist nicht hinzunehmen. Die zahlreichen Hörer-Reaktionen auf die geplante Veränderung von hr2-kultur in der FAZ, der FR und der online-Petition https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-den-erhalt-von-hr2-kultur – innerhalb kurzer Zeit über 8000 Unterzeichner – zeigen deutlich, dass es nach wie vor ein großes Publikum gibt, das anspruchsvolle Wort-Sendungen sowie kulturelle Nachrichten aus Hessen im Radio hören möchte und deshalb entschieden für den Erhalt von hr2-kultur kämpft.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk gehört denen, die ihn finanzieren. Wir rufen deshalb zum Protest auf und zu einer Diskussion, an der teilnehmen werden:

  • Matthias Altenburg, Schriftsteller
  • Barbara Determann, Autorenbuchhandlung Marx & Co
  • Michael Herl, Autor & Leiter des Stalburg Theaters
  • Michael Ridder, epd-Redakteur, Evangelischer Pressedienst
  • Jan Wilm, Schriftsteller

Moderation: Marion Tiedtke, Stellvertretende Intendantin Schauspiel Frankfurt