Hafenkino Open Air 2020

erstellt von Hafenkino - das Kino im HAFEN 2 — zuletzt geändert: 2020-06-27T12:11:26+02:00
Kino auf der grünen Wiese am Mainufer in Offenbach

MI 01 Juli  21.45
Hafenkino Open Air: Parasite
Der Thriller des Jahres 2019 kommt aus Südkorea, räumte Cannes ab und setzte so viele KritikerInnen in helle Verzückung, denn er ist nicht nur eine fabelhafte Parabel für die Unmöglichkeit, den Kapitalismus zu überwinden, sondern auch ein flammendes Plädoyer dafür, selbiges dennoch zu versuchen - und dann ist er auch noch verdammt komisch.
(Joon-ho Bong, Südkorea 2019, 122 Min., ab 16 Jahre)

DO 02 Juli 21.45
Hafenkino Open Air: Unsere große kleine Farm
Nicht zuletzt anlässlich der Corona-Ausbrüche in den industriellen Schlachthöfen ist es uns eine Herzensangelegenheit, diesen Film im Open Air Kino noch einmal einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Wenn Covid-19 das "Hafen 2" Projekt verändert, dann auch in der Hinsicht, dass wir das Gelände Stück für Stück ökologisch entwickeln möchten - mit möglichst hoher Biodiversität. Das gelingt mangels fehlendem Kapital nur häppchenweise - ganz im Gegenteil zu dem Projekt, das der Film beschreibt: in Kalifornien konnte ein großes Gelände von einer Wüste verwandelt werden in eine unglaubliche Oase. Das hat Jahre gedauert, aber das Ergebnis ist überwältigend und ungemein ansteckend - seht selbst :-)
(USA 2018, John Chester, 92 Min., keine Altersbeschränkung)

FR 03 Juli 21.45
Hafenkino Open Air: La Gomera (OmU) - Zusatztermin
Der Polizist Cristi (Vlad Ivanov) lässt sich mit der Mafia ein und fliegt auf. Nun folgen ihm verdeckte Ermittler auf Schritt und Tritt und hören seine Wohnung ab. Daher gibt sich die schöne Gilda (Catrinel Marlon) als seine Geliebte aus und drängt ihn zu einer Reise nach La Gomera. Cristi soll die geheime Pfeifsprache der Inselbewohner lernen, damit er trotz Überwachung mit der Gaunerbande kommunizieren kann. Pfeifend versuchen sie den Matratzenfabrikanten Zsolt (Sabin Tambrea) aus dem Gefängnis zu befreien, denn der ist der einzige, der weiß, wo die 30 Millionen des letzten Coups versteckt sind. Doch alle Beteiligten spielen ein doppeltes Spiel und bald geraten die Ereignisse außer Kontrolle.
(Corneliu Porumboiu, Rumänien/ Frankreich/ Deutschland 2019, 98 Min., ab 16 Jahre, OmU)

SA 04 Juli 21.45
Hafenkino Open Air: Portrait einer jungen Frau in Flammen (OmU)
So, da ist er - der vom Hafenkino so lange erwartete und herbeigesehnte neue Film von Céline Sciamma, von der ihr hier schon Water Lillies, Tomboy, Bande de Filles gesehen habt (nicht zu vergessen ihre Drehbücher zu Mit siebzehn und Mein Leben als Zucchini...). Und es scheint, als hätte Sciamma sich in ihrem neuen Werk selbst übertroffen - mit unglaublichen Bildern und ihrer gewohnt zurückhaltenden, aber scharfsinnigen Erzählweise. Naja, und wenn wir schon am Schwärmen sind, seien die Hauptdarstellerinnen genannt: Adèle Haenel kennt ihr aus dem Hafenkino für 120bpm, Die Blumen von Gestern, Liebe auf den ersten Schlag, Die unerschütterliche Liebe der Suzanne. Sie trifft auf Noémie Merlant (Der Himmel wird warten, Die Schüler der Madame Anne). Also versprechen wir euch das Blaue vom Himmel und wünschen: viel Vernügen.
(Céline Sciamma, Frankreich 2018, 122 Min., ab 12 Jahre)

Einlass 20.45 Uhr, Beginn gegen 21.45 Uhr, Eintritt 9 Euro zzgl. 90 Cent Systemgebühr.
Der Vorverkauf ist obligatorisch (es gibt keine Abendkasse); das Kontingent beträgt derzeit maximal 250 Plätze.

Alle Sitzplatz- und Coronaregeln und der Link zum Vorverkauf auf http://hafen2.net