„Geschlechterverhältnisse aus historisch-materialistischer Sicht“

erstellt von Z. Zeitschrift Marxistische Erneuerung — zuletzt geändert: 2019-03-13T12:47:50+00:00
Marxistische Studienwoche 2019. Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden.
  • Wann 11.03.2019 bis 15.03.2019 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Tagung richtet sich vorrangig an Studierende und junge Aktive.

Teilnahme nur nach Anmeldung unter: redaktion@zme-net.de (Stichwort „MaWo 2019“).

Tagungsbeitrag (inkl. Reader, Übernachtung und Verpflegung): 50 Euro, ohne Übernachtung 25 €.

Programm der Studienwoche

  • Montag, 11.3.:

14.00-15.15 Uhr: Eröffnung, Begrüßung und Vorstellung der Arbeitsgruppen

15.15-16.15 Uhr: Kurzinputs von Kerstin Wolter (Berlin), Bettina Gutperl (Berlin) und der MaWo-Vorbereitungsgruppe zu aktuellen Bewegungen, Fragen und Problemstellungen

16.45-18.00 Uhr: Kim Lucht (Jena)/ André Leisewitz (Frankfurt): Geschlechterverhältnisse aus historisch-materialistischer Sicht. Was können wir von den sozialistischen Klassikern und aus der ethnologischen Forschung für heutige Debatten lernen?

18.00 Uhr Abendessen

19.30-21.30 Uhr: Diskussionsrunde „Wie sehen Geschlechterverhältnisse heute aus?“ mit Eleonora Roldán Mendívil (Hamburg), David Salomon (Hildesheim), Ines Schwerdtner (Berlin)

Ab 21.30 Uhr: Gemeinsamer Abend im Haus der Jugend

  • Dienstag, 12.3:

9.00–10.30 Uhr: Frigga Haug (Esslingen/Berlin): „Geschlechterverhältnisse als Produktionsverhältnisse“

11.00-12.30 Uhr: Margareta Steinrücke (Bremen): „Soziale und kulturelle Dimension von Geschlechterverhältnissen“

13.00 Uhr: Mittagessen

14.30-18.00 Uhr: AG-Phase (gemeinsame Lektüre und Diskussion)

18.00 Uhr: Abendessen

Ab 19.30 Uhr: Kulturprogramm

  • Mittwoch, 13.3.: 

9.00–10.30 Uhr: N. N. „Geschlechterverhältnisse im Kapitalismus der Bundesrepublik heute“

11.00–12.30 Uhr: Gisela Notz (Berlin): „Frauenbewegungen in der Bundesrepublik. (Vor)Geschichte und Aktualität“

13.00 Uhr: Mittagessen

14.30-18 Uhr: AG-Phase (gemeinsame Lektüre und Diskussion)

18.00 Uhr: Abendessen

Ab ca. 19.30 Uhr: Abend zur freien Verfügung

  • Donnerstag, 14.3.: 

9.00–10.30 Uhr: Tove Soiland (Zürich): „Kritik an aktuellen Konzepten von Geschlechterverhältnissen – Wie subversiv sind hybride Identitäten?“

11.00–12.30 Uhr: Ulrike Eifler (Hanau): „Geschlechterverhältnisse in der Arbeitswelt“

13.00 Uhr: Mittagessen

14.30-18.00 Uhr: AG-Phase (gemeinsame Lektüre und Diskussion)

18.00 Uhr: Abendessen

19.30-21.00 Uhr Kulturprogramm im Städel: Reiner Diederich (Frankfurt), „Menschenbild und Geschlechterverhältnisse in der Renaissance – Tizian“, in Kooperation mit der KunstGesellschaft, Frankfurt am Main

  • Freitag, 15.3:

9.00–11.00 Uhr: Abschlussdiskussion der offenen Probleme/Fragstellungen und inhaltliche Rekapitulation der vergangenen Tage (Bilanz)

11.30–12.30 Uhr: Feedback-Runde der Teilnehmenden

Organisiert von der Heinz-Jung-Stiftung und der Redaktion Z – Zeitschrift Marxistische Erneuerung