Gegen gewissenlose Gewinne hilft nur ein gesetzlicher Rahmen

erstellt von medico international — zuletzt geändert: 2020-09-10T12:23:32+02:00
Lieferkettengesetz Jetzt!
  • Wann 17.09.2020 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Bücherturm der Stadtbibliothek Offenbach, Herrnstr. 84
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die attac-Gruppe Offenbach, die NaturFreunde Ortsgruppe Offenbach und ver.di Frankfurt und Region laden zu einer Podiumsdiskussion ein, an der auch unsere Kollegin Anne Jung beteiligt ist, und auf die wir Sie und Euch aufmerksam machen möchten:

Es diskutieren:
Ute Fritzel, Initiative Lieferkettengesetz Hessen
Anne Jung, medico international
Günter Burkart, NaturFreunde & attac Offenbach
Moderation: Rosa Schwenger, ver.di Frankfurt


Schon am Beginn der heutigen, globalen Produktions- und Lieferketten – auch der unserer alltäglichen Versorgungs- und Konsumgüter – stehen sehr oft schwerste Menschenrechtsverletzungen.
Das sind keine Einzelfälle oder Ausrutscher, sondern integrale Bestandteile dieser globalen Wertschöpfungsketten. Die meisten deutschen Unternehmen zeigen sich seit Jahren unbeeindruckt.
Es ist offenkundig, dass der Umsetzung dieser Ziele mit Freiwilligkeit nicht beizukommen ist.
Die Bundesregierung legte in diesem Frühjahr ein längst überfälliges „Lieferkettengesetz“ vor, das deutsche Unternehmen zur Verantwortung für die Einhaltung solcher Mindeststandards auch bei ihren ausländischen Zulieferern verpflichten sollte.
Dann kam Covid-19 – und das Gesetz wurde beiseitegelegt: man könne den Unternehmen jetzt „keine weiteren Lasten aufbürden".
Gerade die gegenwärtige Pandemie zeigt aber doch wie wichtig und dringlich eine verbindliche, menschen- und naturgerechte Regulierung von Lieferketten ist.

Die Veranstaltung ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich.
ABER: Die Zahl der Teilnehmer*innen ist auf 50 begrenzt! Es gelten in jedem Fall die aktuellen Hygiene-Vorschriften!
Die Teilnahme ist nur möglich mit dem Hinterlassen von Name und Telefonnummer bzw. Mail-Adresse. Und Einlass wird nur gewährt, wer einen Mund-/Nasenschutz trägt, der am Sitzplatz nicht getragen werden muss.

Diese Infos und Hinweise zur Veranstaltung finden Sie auch unter:
www.medico.de/termin/2020-09-17/1900/lieferkettengesetz-jetzt-402/