Frieden in Bewegung: Das KZ „Katzbach“

erstellt von NaturFreunde Hessen — zuletzt geändert: 2021-05-20T17:07:33+02:00
Vortrag und Film zum KZ „Katzbach“, das Konzentrationslager in den Adlerwerken in Frankfurt am Main. Abendveranstaltung im Rahmen der Friedenswanderung der NaturFreunde
  • Wann 04.06.2021 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Naturfreundehaus, Am Poloplatz (Niederrad)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Adlerwerke, 1889 im Frankfurter Stadtteil Gallus mit 600 Beschäftigten gegründet, produzierten ursprünglich Fahrräder. In der Zeit des ersten Weltkrieges stieg „Adler“ zum größten Rüstungsbetrieb in Frankfurt auf. Während des Nationalsozialismus produzierte das Werk ausschließlich für die Wehrmacht und stellte Fahrgestelle für Schützenpanzer her.

Von 1943 bis 1945 beschäftigten die Werke zuerst Zwangsarbeiter und später KZ-Häftlinge aus dem KZ Natzweiler. Unter dem Decknamen „Katzbach“ befand sich das Außenlager direkt auf dem Werksgelände mitten in Frankfurt.

Lothar Reininger, der Sprecher der Initiative „Leben und Arbeiten in Griesheim und Gallus“ (LAGG), berichtet über die Recherchearbeiten zur Geschichte des KZs Katzbach.

Ziel der Initiative ist die Errichtung einer Gedenk- und Bildungsstätte zum KZ Katzbach in den Adlerwerken und zur Zwangsarbeit in Frankfurt am Main.

Anschließend wird der Film „Ich habe nichts mehr gefühlt“ gezeigt. Der Zeitzeuge Andrzej Korczak Branecki erinnert sich an das KZ-Außenlager „Katzbach“.

Das weitere Programm der Friedenswanderung der NaturFreunde in Frankfurt und zu den Etappen 31-35 (Butzbach-Schmitten-Bad Homburg-FFM-Egelsbach) könnt ihr der Karte entnehmen (auf einen Etappenpunkt klicken): https://www.frieden-in-bewegung.de/landingpage/karte

Aktuelle Berichte von unterwegs findet Ihr hier http://www.frieden-in-bewegung.de/blog