Frankfurt - Radlers Traum?

erstellt von Evangelische Akademie Frankfurt — zuletzt geändert 2022-12-05T22:00:52+01:00
Wie sich die Verkehrswende gemeinsam schaffen lässt. Podiumsdiskussion
  • Wann 25.01.2023 ab 19:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Evangelische Akademie, Römerberg 9
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

mit:

  • Anita Akmadza, Mitglied der Stadtverordnetenversammlung und des Ortsbeirats 5 in Frankfurt
  • Dr. Matthias Arning, Journalist und Buchautor, Frankfurt
  • Dr. Dennis Knese, Professor für nachhaltige Mobilität und Radverkehr, Frankfurt University of Applied Sciences
  • Heiko Nickel, Leiter Strategische Verkehrsplanung, Stadt Frankfurt am Main

Frankfurt ist, das zeigt schon die Geschichte, eine Fahrradstadt. „August, August“, riefen die Menschen in Frankfurt vor mehr als 130 Jahren „ihrem“ Rad-Weltmeister August Lehr zu, der sich auf der Rennbahn im Palmengarten der Konkurrenz stellte. Radfahren war Gesellschaftssport, machte Frauen mobil und diente als bezahlbares Vehikel für die arbeitende Bevölkerung.

An diese Tradition kann Frankfurt anknüpfen, wie der Journalist Matthias Arning in seinem Buch „Radlers Traum Frankfurt“ schreibt. Denn nach dem Zweiten Weltkrieg war damit erst mal Schluss. Der Wiederaufbau stand ganz im Zeichen der „autogerechten“ Stadt.

Allein mehr als 400.000 Pendelnde quälen sich heute täglich in ihren Autos durch Frankfurt. Doch das kann nicht so bleiben. Für den Klimaschutz setzt die überschaubare Stadt der kurzen Wege eine Verkehrswende auf ihre Agenda. Wie kann diese zu einem Gewinn für alle werden?

Eintritt frei

Anmeldung erbeten:
https://www.evangelische-akademie.de/60552