Film: Zwischenzeit (Gorleben 1982–1985)

erstellt von Offenes Haus der Kulturen — zuletzt geändert: 2020-09-21T10:52:16+02:00
"Zwischenzeit" ist ein hybrider Film zwischen Dokumentation und Fiktion, gedreht von der bis heute aktiven Wendländischen Filmkooperative.
  • Wann 20.10.2020 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Pupille, Mertonstr. 26-28
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Filmemacher*innen blicken auf den Atom-Widerstand in Gorleben in den Jahren 1981-1985. Zu diesem Zwecke schicken sie einen fiktiven Akzeptanzforscher (Jochen Fölster) zwischen die Fronten der Anti-AKW-Bewegung und der Polizei.

In Anwesenheit des Regisseurin Roswitha Ziegler.

(von Roswitha Ziegler, Gerhard Ziegler, Niels Bolbrinker, Jochen Fölster, DE 1985, 119 min)

Max. 42 Sitzplätze. Reservierung (ab 2 Tage vor der Vorstellung) empfohlen: http://www.pupille.org
Bitte das Hygienekonzept beachten (Kontaktdaten, Maske, Abstand)

Filmreihe "Are You Listening! Filme für Klimagerechtigkeit"
Die sieben Filme des Programms widmen sich aus verschiedenen historischen und geographischen Perspektiven dem Thema Klimakrise: Sie vergegenwärtigen die Geschichte der Umweltbewegung hierzulande, die Kämpfe gegen Ungleichheit und Ausbeutungsverhältnisse zwischen Globalem Süden und Norden sowie die desaströsen Auswirkungen des Raubbaus an natürlichen Ressourcen. Den vielfältigen dokumentarischen Formen ist gemeinsam, dass sie uns Zuschauer*innen direkt adressieren und die Notwendigkeit wirklicher gesellschaftlicher Transformation bewusst machen – Are You Listening!

Eine Filmreihe von Kinothek Asta Nielsen e.V., Offenes Haus der Kulturen e.V. und Pupille – Kino in der Uni e.V.