Film: "Männerfreundschaften"

erstellt von Naxos-Kino — zuletzt geändert: 2019-05-29T09:44:01+00:00
Von Rosa von Praunheim (D 2018, 85 Min.). Wie schwul war Goethe? Und wie sieht es mit seinen Zeitgenossen aus?
  • Wann 04.06.2019 ab 19:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Naxos-Kino, Waldschmidtstr. 19 H
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Inspiriert von Robert Tobins “Warm Brothers - Queer Theory and the Age of Goethe” geht Kult-Regisseur Rosa von Praunheim diesen und anderen Fragen nach. Queergelesene Inszenierungen von Briefwechseln, Lyrik und dramatischen Texten an den Orten ihres Entstehens werden durch Interviews mit Literaturwissenschaftlern und Historikerinnen kommentiert. So entsteht ein schillernder, abwechslungsreicher Film, der Genregrenzen sprengt und auf unterhaltsame Weise die Homoerotik und Homosexualität in der Weimarer Klassik beleuchtet.

Goethe wird nicht selten als Eroberer von Frauenherzen dargestellt. Rosa von Praunheim verweist in seinem Film darauf, dass der angebliche Frauenheld in der »Goethezeit« eher begrenzte sexuelle Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht machte. Erst in seiner Zeit in Italien wurde sein Lebensstil demnach freizügiger und er wandte sich auch Jungen zu, deren körperliche Zuwendung auf der Straße käuflich zu erwerben war. Praunheim beruft sich dabei nicht zuletzt auf konkrete Erfahrungen, die Goethe in Venedig schriftlich festhielt.

Zum Filmgespräch kommen Chris Gaa, Vorsitzender Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt / Aidshilfe Frankfurt, und Christian Setzepfandt, Autor / Stadthistoriker / ehemaliges Magistratsmitglied / Aidshilfe Frankfurt. Die Moderation hat Barbara Köster, naxos.Kino.