Film: Die Frauen der Solidarność

erstellt von FLINTAs im unter_bau — zuletzt geändert 2023-11-18T17:25:22+01:00
Die Frauen der Solidarność sind teilweise bis heute aktiv. Das freie Polen, für das sie gekämpft haben, existiert bis heute nicht.
  • Wann 12.12.2023 ab 20:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Pupille Kino, Mertonstr. 26-28
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Doch die Momente feministischer Macht und das Wissen, dass der Aufbau solidarischer Strukturen in verschiedenen Kontexten möglich ist, machen Hoffnung.

Zum Film: Anfang der 1980er Jahre zählt die freie und selbstverwaltete polnische Gewerkschaft Solidarność über 10 Millionen Mitglieder. Die Hälfte davon sind Frauen. Viele von ihnen waren jahrelang in der Opposition aktiv. Nach dem offiziellen Verbot der Solidarność 1981 waren es in erster Linie Frauen, die die konspirativen Untergrundstrukturen aufbauten und die Bewegung weiterführten. Aber kaum eine von ihnen hatte eine Funktion in den Führungsgremien der Gewerkschaft inne. Der Film “Die Frauen der Solidarność ” rekonstruiert ihre bisher kaum erzählte Geschichte.

Die Regisseurin Marta Dzido spürt der Frage nach, warum die Erinnerung an die ,,weibliche Seite” der Opposition so in Vergessenheit geraten ist und rollt den politischen Umbruch in Polen aus neuer Perspektive auf.

(Regie: Piotr Śliwowski, Marta Dzido. Polen 2012, 104 Min., OmU)

Eintritt erfolgt auf Spendenbasis. All genders welcome!